ProAgrar – Das einfache und günstige Programm zur Praxisverwaltung für Tierärzte

(13.05.2018) Aus unserer Serie über Praxismanagement-Software für die Tierarztpraxis: ProAgrar punktet als einfaches kleines und günstiges Programm, mit den wichtigsten Schnittstellen und als Registrierkasse.


Screenshot 1: Das wichtigste Eingabefenster am Beispiel einer Behandlung beim Rind
ProAgrar ist verfügbar in Österreich. Diese Praxis-Management-Software zeichnet sich durch ein breites Einsatzspektrum aus und eignet sich für Nutztierpraktiker, die Kleintierpraxis und den Pferdepraktiker.

Die Software läuft als Einzelplatzinstallation unter Windows oder via Terminalverbindung auf einem lokalen Server. Es wird weder eine dauerhafte Internet-Verbindung benötigt, noch sind zusätzliche Office-Pakete erforderlich.

Preise und Module

ProAgrar wird nach den gleichzeitig verwendeten Lizenzen berechnet. Wenn beispielsweise zwei Tierärzte unterwegs sind und zur gleichen Zeit zu Hause Rechnungen geschrieben werden, Behandlungen durchgeführt und Medikamente verkauft werden, so ergibt dies einen Bedarf an 3 Lizenzen. Für das Grundprogramm beträgt die einmalige Lizenzgebühr inklusive Installation € 400,-. Hinzu kommen noch je Lizenz € 100,- als jährliche Gebühr für Updates und die Betreuung.

Für Zusatzprogramme (Module) fallen noch zusätzliche einmalige und jährliche Kosten an, die jedoch nur einmal pro Tierarztpraxis verrechnet werden, unabhängig von der Anzahl der sonstigen Lizenzen. Folgende Module gibt es zusätzlich:

Lagerverwaltung (Einkauf inkl. elektronische Lieferscheine wo vorhanden, Inventur, für Rinderpraktiker auch den Samencontainer, alle Aufgaben für digitale Führung der Hausapotheke): € 200,- einmalig plus € 40,- pro Jahr.

Buchhaltung (zum Buchen der Ausgaben, Export an Steuerberater/Buchhalter, Berechnung der Kennzahlen für die Umsatzsteuervoranmeldung): € 150,- einmalig, € 30,- jährlich.

Als Möglichkeit zum Testen der Software können Interessenten das Programm unverbindlich und kostenlos installieren und können sogar eine Vor-Ort-Installation durch den Anbieter durchführen lassen.

DSGVO-Konformität

Folgende Funktionalitäten stehen nach Angaben von Andreas Neumayr Software-Entwicklung zur Verfügung: In der Praxisverwaltung implementiert sind die Werkzeuge um Auskunft geben zu können bzw. zu anonymisieren. Die Datenbank mit den personenbezogenen Daten wird verschlüsselt abgespeichert. Weiters gibt es Funktion zum Ausdrucken personenbezogener Daten, damit dies für die Beauskunftung gegenüber Betroffenen verwendet werden kann. Der Zeitpunkt der Zustimmung zur Datenschutzerklärung durch den Betroffenen wird erfasst. Zusätzlich gibt es Funktionen zum Anonymisieren personenbezogener Daten. Die meisten Vorschriften der Datenschutzgrundverordnung werden die Tierärzte über die Datenschutzerklärung abdecken.

Datenschnittstellen/-austausch

Moderne Software ist modular aufgebaut und funktioniert am besten im Zusammenspiel mit anderer Software, die spezialisierte Aufgaben übernimmt. Zur Kommunikation zwischen diesen einzelnen Teilen gibt es Schnittstellen, die den Datenaustausch normieren und im besten Fall auch automatisieren.


Screenshot 2: Das Programm ist in sehr unterschiedlichen Bereichen einsetzbar und bietet viele Einstellungsmöglichkeiten:
Folgendes wird von ProAgrar unterstützt:

Im Bereich des Lagerverwaltungsprogramms können Chargennummern und Ablaufdatum direkt aus dem DataMatrix-Code auf den Verpackungen gelesen werden, sofern sie vorhanden sind.

Weiters lassen sich diverse Preislisten importieren, beispielsweise im Bereich der Nutztiere die TGD-Preise bzw. generell von Richter Pharma. In Kürze soll auch eine direkte Anbindung an die Bestellsoftware von Richter zur Verfügung stehen.

Für die Kommunikation mit der AGES besteht neben der Möglichkeit, die Meldedatei für die abgegebenen Antibiotika für Nutztiere zu erstellen, auch eine Importfunktion für die AGES-Medikamentendatei zur Übernahme von Daten für den Arzneimittel-Anwendungs- und Abgabebeleg bei Nutztieren (Wartezeiten, Indikationen, Anwendungsanweisungen).

Für Laborbefunde lassen sich die E-Mails mit den Befundungen direkt per Drag&Drop auf die jeweilige Eingabemaske übernehmen, wobei auch Dateianhänge korrekt verarbeitet werden.

Anbindungen an externe Geräte sind im Grundprogramm inkludiert und werden laufend erweitert, wobei das dann immer allen Kunden zur Verfügung steht.

Registrierkassa

Die Kassenrichtlinie für Österreich wird unterstützt. Verwendet wird die Signaturkarte von A-Trust, entweder als Lösung für jeden Rechner oder unter Nutzung der Ausnahmeregelung "Mobile Gruppen", bei der keine Signaturkarte am mobilen Rechner benötigt wird und Barbelege beim Import am Rechner in der Ordination signiert werden.


Screenshot 3: Trotz vieler Schnittstellen, Ergänzungen und Spezialfunktionen: Der Kern des Programms ist die Abrechnung, die bis zum Bankeinzug geht mit Übertragung der Datei an die Bank

Datensicherheit und Zertifizierungen

Zusätzlich zu den programmeigenen kurzfristigen Sicherungen werden dem Anwender Erinnerungen an notwendige komplette Sicherungen mit einer Zusammenstellung aller nötigen Dateien sowie auch der gesetzlich vorgeschriebenen Sicherung der Datenerfassungsprotokolle für die Registrierkassen angezeigt. Die Sicherung liegt in der Verantwortung des Anwenders und ist nicht Teil des Praxisprogramms.

Allgemeines und Kontakt

Die Software ProAgrar hat nach eigenen Angaben bereits 440 Installationen bei Kunden in Österreich. Erstmals im Einsatz war ProAgrar im Jahr 2002.

Andreas Neumayr Software-Entwicklung
Grenzstraße 33/1
5071 Wals-Siezenheim

neumayr@proagrar.eu
www.proagrar.at