BMW 116i Testbericht

(21.11.2011) Die zweite Generation der 1er-Reihe ist eine konsequente Weiterentwicklung des Vorgängers. Wir haben den günstigsten 1er, den 116i, zum Test geladen.

Mit der 1er-Reihe ist BMW im Jahr 2004 mit einem eigenständigen Modell in der Kompaktklasse gestartet. Seit September 2011 ist nun die zweite Generation am Markt. Sowohl optisch als auch technisch ist der neue 1er BMW eine Neuentwicklung, setzt aber stark auf der ersten Generation auf. Auch wenn er noch erwachsener wirkt, die Gene der ersten Generation mit dem knackigen Heck sind nach wie vor da. Im Vergleich zum Vorgänger soll der neue 1er aber noch mehr Platz und Komfort, sowie sparsamere Motoren bieten.

Für unseren Test haben wir die Basisversion der 1er-Reihe gewählt, den 116i, der zum Preis von 24.950 Euro an den Start geht. Zusätzlich hat unser Testwagen noch das Österreich-Paket Plus sowie die Urban-Line-Ausstattungslinie bekommen, die vor allem auf Luxus-Accessoires setzt und unter anderem eine verschiebbare Armauflage vorne, Interieurleisten in Acrylglas weiß oder schwarz, Stoff/-Ledersitze "Metro", 16"-Leichtmetallfelgen, eine Ambientebeleuchtung und jede Menge Zierelemente rundum enthält.

Serienmäßig besitzt der 1er schon sechs Airbags, ABS, ESP, eine Auto-Start/Stopp-Funktion, Crash-Sensor, den Fahrerlebnisschalter inkl. Eco-Pro-Modus, elektrische Fensterheber vorne und hinten sowie einen Start/Stopp-Knopf zum Anlassen des Autos.

Das Österreich-Paket-Plus bietet zudem noch Goodies wie die Servotronic, ein Multifunktionslenkrad, eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, eine Einparkhilfe hinten, Nebelscheinwerfer, Xenon-Licht und eine Geschwindigkeitsregelanlage.

Der Gesamtpreis des Testautos klettert mit der Sonderausstattung auf 30.607,40 Euro und unterstreicht den Premium-Anspruch der 1er-Reihe. Dafür präsentiert sich der Innenraum dann schon äußerst schick. Die gewohnt sportliche Ausrichtung der BMW-Armaturenlandschaft passt sehr gut zu den Acrylglas-Zierleisten in Weiß und den hellen Stoff/Leder-Sitzen. Der neue Bord-Monitor oberhalb der Mittelkonsole ist mit seiner frei schwebenden Ausrichtung zudem ein wahrer Augenschmaus.

Die Bedienung aller Funktion ist ebenso wie die Verarbeitung und die Materialanmutung ohne Fehl und Tadel. Auch beim Platzangebot hat der neue 1er ordentlich zugelegt. Im Vergleich zur ersten Generation gibt es jetzt nicht nur vorne viel Platz, sondern auch das Raumangebot für die Fondpassagiere ist gestiegen, und man hat jetzt fühlbar mehr Platz in der zweiten Reihe. Das Gepäckabteil bietet Raum für 360 bis 1.200 Liter, was im Schnitt der Klasse liegt und den sportlichen Kompaktwagen auch in diesem Kapitel gut aussehen lässt.

Viel wichtiger als das Platzangebot ist aber für viele vielleicht die Motorenwahl, denn der einzige Kompaktwagen mit Heckantrieb steht ja vor allem für viel Fahrfreude. Für den Antrieb steht im günstigsten 1er BMW ein 1,6 Liter BMW TwinPower Turbo zur Verfügung, der eine Leistung von 136 PS (100 kW) vorweisen kann.

Was sich am Papier nicht so spektakulär anhört, ist in der Praxis eine sehr feine Motorisierung mit viel Sparpotenzial. Das maximale Drehmoment von 220 Nm steht zwischen 1.350 und 4.300 U/Min zur Verfügung und bietet so im wichtigsten Drehzahlbereich schon viel Schub.

So lässt es sich auch sehr schaltfaul fahren, ohne dass man bei Bedarf über zu wenig Leistung klagen könnte. Dabei kann man über den "Fahrerlebnisschalter" seinen gewünschten Fahrmodus wählen. Neben dem "Normal"-Modus stehen noch ein dynamischer "Sport"-Modus und der sparsame "Eco-Pro"-Modus zur Verfügung. Wer auf "Sport" schaltet und den Drehzahlmesser in Richtung des roten Bereichs jagt, der erlebt dann die Freude am Fahren.

Der 116i sprintet nämlich in 8,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h und ist bis zu 210 km/h schnell - für den Einstiegs-Benzinmotor keine schlechte Leistung, wie wir meinen. Der sportliche Charakter wird auch noch durch die Änderung der Gaspedalkennlinie und eine noch direktere Lenkumsetzung unterstrichen.

Die sechs manuellen Gänge lassen sich BMW-typisch knackig und leicht schalten, was die Fahrfreude gemeinsam mit dem perfekten Fahrwerk nochmals steigert. Selbst in schnellen und engen Kurven bleibt der 116i sehr gutmütig zu beherrschen und zeigt sich von seiner besten Seite. Mit dem neuen 1er möchte BMW aber auch die Sparfüchse unter uns erreichen und bietet mit dem "Eco-Pro"-Modus ein enormes Sparpotenzial für jene, die sich um den besten Verbrauch matchen möchten.

Im Schnitt haben wir unter Verwendung des Eco-Pro-Modus zwischen 10% und 15% Treibstoff einsparen können. Wer nur in diesem Modus unterwegs ist, wird auch die vom Werk angegebenen 5,5 Liter Verbrauch erreichen können.

Wenn man öfters in den Sport-Modus wechselt und sich nicht so um den Verbrauch kümmert, kommt man aber immer noch mit sparsamen 7,2 Liter aus. Erreicht werden die guten Verbrauchswerte über die Effizient Dynamics-Maßnahmen wie etwa die Start/Stopp-Automatik, die Bremsenergierückgewinnung, die rollwiderstandsreduzierten Reifen oder die elektromechanische Servolenkung.

Trotz aller Sparsamkeit bleibt der 116i auch einer der sportlichsten Vertreter seiner Klasse. Mit einer Länge von 432,4 cm ist er zwar im Vergleich zum Vorgänger etwas gewachsen, bleibt aber ebenso handlich und agil zu bewegen. Dass die Übersichtlichkeit nach hinten nach wie vor nicht die beste ist, ist durch die Einparkhilfe aber zu verschmerzen.

Der BMW 116i ist zwar das Einstiegsmodell in die 1er-Reihe, reicht aber für die meisten Bedürfnisse perfekt aus. Mit seinem äußerst agilen und spritzigen Motor kann er ebenso überzeugen wie mit einem sehr wohnlichen Ambiente, einer Top-Verarbeitung und einem perfekten Fahrwerk. Preislich bleibt er dafür noch immer halbwegs im Rahmen, ebenso beim Verbrauch.

Was uns gefällt:
Die Leistung der Basismotorisierung, das Ambiente, die Verarbeitung, der Eco-Pro-Modus

Was uns nicht gefällt:
Die Rundumsicht könnte etwas besser sein

Testzeugnis:

  • Ausstattung Sicherheit: 1-
  • Ausstattung Komfort: 1
  • Verbrauch: 1-
  • Fahrleistung: 1
  • Fahrverhalten: 1
  • Verarbeitung: 1
  • Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
  • Platzangebot Rückbank: 2
  • Kofferraum: 1-
  • Ablagen: 1-
  • Übersichtlichkeit: 2


TIPP: Mehr BMW News und Testberichte sowie BMW Händler in Österreich finden Sie hier.

Zum Öffnen der Fotogalerie mit allen 44 Fotos auf eines der Bilder klicken!

Artikel kommentieren

Die neuesten Auto-Tests

Nissan Qashqai; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Nissan Qashqai mit ProPilot im Test

Der Nissan Qashqai ist jetzt auch mit teilautonomem Assistenzsystem erhältlich. Wir verraten im folgenden Testbericht, wie sich der Qashqai im Alltag bewährt.
Weiterlesen

Toyota Proace Verso; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Toyota Proace Verso im Test

Der praktische Familienvan von Toyota ist jetzt auch mit einem Allradantrieb von Dangel erhältlich. Wir verraten im folgenden Testbericht, was das Multitalent alles kann.
Weiterlesen

Hyundai Tucson; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Hyundai Tucson Hybrid im Test

Der frisch geliftete Hyundai Tucson ist erstmals auch mit 48V-Technik erhältlich. Wir verraten im folgenden Testbericht, was der Mild-Hybrid-Antrieb bringt.
Weiterlesen

BMW 218i Gran Tourer; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

BMW 218i Gran Tourer im Test

Wir haben den frisch gelifteten BMW 218i Gran Tourer zum Test begrüßt und uns angesehen, für welche Kunden der kompakte Van ideal geeignet ist.
Weiterlesen

Der neue Jeep Compass; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Jeep Compass mit 140 PS und Allrad im Test

Die neue Generation des Jeep Compass zeigt sich wie eine kleine Ausgabe des Grand Cherokee. Wir verraten im folgenden Testbericht, was die beiden gemeinsam haben.
Weiterlesen

Kurzmeldungen

Firmennews 20170324

Neuerscheinungen

neueste Auto-Tests