BMW X6 Testbericht

(20.09.2012) Der X6 wurde im Sommer aufgefrischt und aufgewertet. Wir haben jetzt den X6 mit dem 306 PS starken Diesel in unserem Testfuhrpark begrüßen dürfen.

Mit dem X6 hat BMW im Jahr 2008 ein sportliches SUV auf den Markt gebracht. Die Mischung aus bulligem Geländewagen und coupéartiger Linienführung sorgte damals für viel Aufsehen. Während die einen den X6 für überflüssig halten, sehen andere in ihm die perfekte Kombination aus Offroad und Eleganz. Bislang wurden über 155.000 Einheiten des X6 verkauft, womit bewiesen ist, dass der X6 durchaus über eine große Zielgruppe verfügt.

Die aufgefrischte X6-Generation erkennt man an den leichten Änderungen im Frontdesign, wie etwa einem neuen Kühlergrill und neu eingefassten Nebelscheinwerfern, aber auch an den neuen Voll-LED-Hautpscheinwerfern. Ein Highlight des neuen X6 sind aber auch seine neuen Motoren. Wir haben uns bei unserem Test für den X6 40d entschieden, dessen 3,0 Liter R6 TwinPower Turbo über eine Leistung von 306 PS (225 kW) verfügt.

Preislich startet der X6 xDrive 40d bei 76.500 Euro, wo er neben ESP, ABS und sechs Airbags auch schon Ledersitze, 19"-Leichtmetallfelgen, eine 2-Zonen-Klimaautomatik, eine Einparkhilfe hinten, ein Audiosystem mit sechs Lautsprechern, Regen- und Lichtsensor, beheizte Scheibenwaschdüsen und Xenon-Scheinwerfer an Bord hat.

In unserem Testfahrzeug verwöhnte man uns noch mit dem Österreich-Paket (Alarmanlage, Ablagenpaket, HiFi-Lautsprechersystem, automatisch abblendende Spiegel, Park Distance Control und Skisack), dem M Sport Edition Paket (20"-Leichtmetallräder, Interieurleisten Aluminum Flywheel schwarz, adaptiven LED-Scheinwerfern, BMW Individual Hochglanz Shadow Line, M Lederlenkrad mit Schaltwippen und BMW Individual Dachhimmel Anthrazit), elektrisch verstellbaren Komfortsitzen vorne, Komfortzugang, Navigationssystem, Rückfahrkamera mit Top View, Side View, dem BMW Head-Up-Display, einer aktiven Geschwindigkeitsregelung mit Stop&Go-Funktion, einer 4-Zonen-Klimaautomatik und noch einigen weiteren Goodies.

Der Gesamtpreis durchbricht mit 101.961 Euro dann die 100.000 Euro-Grenze, der X6 lässt so ausgestattet aber auch kaum noch Wünsche unberücksichtigt.

Im Innenraum findet man den BMW-typischen Mix aus Sportlichkeit, Eleganz und hochwertigen Materialien. Eines der Highlights sind dabei sicher die Komfortsitze, die so bequem sind, dass man sie sich am liebsten mit ins Wohnzimmer nehmen würde. Selbst weite Strecken lassen sich mit den komfortablen Sitzen komplett entspannt abspulen.

Die Armaturenlandschaft zeigt sich sehr übersichtlich gestaltet, im Vergleich zu den neuesten Modellen merkt man aber schon, dass der X6 in die Jahre gekommen ist. Alle Funktionen, die der X6 bietet, sind schnell gefunden und auch intuitiv zu bedienen.

Trotz der coupéförmigen Dachlinie bietet der X6 auch jede Menge Platz. Selbst in der zweiten Reihe kann man noch bequem weite Strecken absolvieren, und auch das Kofferraumvolumen lädt zu Familienurlauben, die per Auto absolviert werden, ein.

In 5-sitziger Konfiguration hat man ein Fassungsvermögen von 570 Liter, durch Umklappen der Rücksitze wächst dieses sogar auf 1.450 Liter. Die elektrische Heckklappe erleichtert das Öffnen der schweren und hohen Heckklappe enorm. Die faltbare Kofferraumabdeckung ist nicht ganz so praktisch wie die Abdeckrollos anderer BMW-Modelle und auch nicht ganz frei von Knarzgeräuschen während der Fahrt.

Ausgezeichnet zum X6 passt der 3,0 Liter Reihen-6-Zylinder, der mit der BMW TwinPower Turbo Technologie eine Leistung von 306 PS (225 kW) erreicht. Das maximale Drehmoment von 600 Nm steht zwischen 1.500 und 2.500 U/Min zur Verfügung,

Die Schaltung erfolgt über eine 8-Gang-Automatik, welche die Gänge schnell und sehr sanft wechselt. Wer möchte, kann via Schaltwippen am Lenkrad die Gänge auch selbst sortieren.

Trotz eines Leergewichts von 2,2 Tonnen können sich die Fahrleistungen des X6 sehen lassen. Den Sprint von 0 auf 100 km/h absolviert das stämmige SUV in 6,5 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 236 km/h. Dabei wird die Leistung sehr kontinuierlich zur Verfügung gestellt, ein Turboloch kennt das durchzugsstarke Aggregat nicht. Auch im Zwischensprint kann der X6 mit viel Kraft überzeugen und ansprechende Fahrleistungen bieten.

Sehr gut arbeitet auch die adaptive Geschwindigkeitsregelung mit Stop & Go-Funktion. Sowohl die Verzögerung, wenn ein anderer Verkehrsteilnehmer vor einem in die Spur fährt, als auch die Beschleunigung, wenn der Wagen wieder die Spur verlassen hat, erfolgen sehr rasch und angenehm.

Nicht ganz so perfekt ist die Fahrwerksabstimmung gelungen, die eher auf den amerikanischen Markt hin abgestimmt ist. Vor allem bei flotter Fahrweise merkt man nicht nur das Gewicht des X6 sehr schnell, auch die Straßenlage ist nicht ganz so, wie man sie sonst von BMW gewohnt ist. Der X6 kommt schnell ins Schwimmen, was zusätzlich noch durch die groß dimensionierten Reifen unterstützt wird. So sind öfters Lenkkorrekturen notwendig, um den X6 auf der gewünschten Spur zu halten. Durch die wunderbare Aktivlenkung ist dies aber kein Problem.

Seine Vorzüge kann der X6 dann auch abseits befestigter Straßen zeigen, wo er Dank dem xDrive Allradantrieb und der hohen Bodenfreiheit auch unwegsames Gelände bewältigen kann.

Hilfreich ist dabei auch das Side View System, durch welches man auch seitlich sehr genau sieht, wie weit man vom Abgrund entfernt ist, bzw. wie viel Platz man noch auf einer schmalen Brücke rechts und links hat. In Kombination mit der Rückfahrkamera lässt sich der X6 so auch perfekt einparken, durch die großen Abmessungen ist ein zentimetergenaues Parallelparken zum Gehsteig auch notwendig, damit das Auto nicht aus den bei uns sehr eng dimensionierten Parkflächen ragt. Vor allem in der Stadt sind die 487,7 cm Länge und 198,3 cm Breite nicht zu unterschätzen. Dank der Kameras kann aber die Unübersichtlichkeit der Karosserie sehr gut kompensiert werden, und man schafft auch enge Parklücken ohne Probleme.

Einen Expresszuschlag sollte man beim Tanken einkalkulieren, die vom Werk versprochenen 7,5 Liter sind nämlich sehr optimistisch angegeben. Wer die Leistung des SUV zumindest hin und wieder genießen möchte, der sollte mit knappen 10 Liter Verbrauch rechnen. Wir sind über unsere Testdistanz auf einen Durchschnittsverbrauch von 9,8 Liter gekommen. Der BMW X6 kann hier aber auch nicht nach herkömmlichen Kriterien bewertet werden. Wer über 100.000 Euro für ein Auto ausgibt, der stößt sich nicht an einem Verbrauch von knappen 10 Liter.

Mit seinem bulligen Auftritt ist der X6 sicher nicht jedermanns Geschmack, er ist aber ein sehr solides Fahrzeug mit enorm viel Platz. Der kräftige Motor sorgt zudem für viel Fahrspaß, und die sanfte 8-Gang-Automatik kann ohnedies nicht oft genug gelobt werden. Wer sich von der breiten Masse mit einem coupéartigen SUV abheben möchte, ist beim X6 sicher an der richtigen Adresse.

Was uns gefällt:

Die Komfortsitze, das Platzangebot, die Materialauswahl im Innenraum, der kräftige Motor

Was uns nicht gefällt:

Das ungewohnt undefinierte Fahrwerk

Testzeugnis: 

Ausstattung Sicherheit: 1
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 2-
Fahrleistung: 1
Fahrverhalten: 2-
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 1-
Kofferraum: 1
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 2-


TIPP: Mehr BMW News und Tests, aktuelle BMW Gebrauchtwagen sowie die BMW Händler in ganz Österreich finden Sie hier.

Zum Öffnen der Fotogalerie mit allen 53 Fotos auf eines der Bilder klicken!

Artikel kommentieren

Die neuesten Auto-Tests

SsangYong Rexton; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Neuer SsangYong Rexton im Test

Die zweite Generation des SsangYong Rexton zeigt sich sehr luxuriös. Ob sie auch im täglichen Leben überzeugen kann, verraten wir im folgenden Test.
Weiterlesen

Dacia Duster; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Der neue Dacia Duster mit 125 PS im Test

Die zweite Generation des Dacia Duster bietet einige Neuheiten in Bezug auf Technik und Ausstattung. Wir verraten im folgenden Test, wo die Stärken und Schwächen liegen.
Weiterlesen

Ford Ranger Predator; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Testbericht: Ford Ranger Sondermodell Predator

Ford widmet dem Vorzeige Pick-up Ranger in diesem Frühjahr ein Sondermodell mit dem reißerischen Namen "Predator". Wo der räuberische Wildtrak seine Zähne zeigt, lesen Sie im folgenden Testbericht.
Weiterlesen

Hyundai Kona Style; Bildquelle: auto-motor.at/Rainer Lustig

Testbericht: Der neue Hyundai Kona

Hyundai´s Lifestyle-SUV fängt nicht nur außen die neugierigen Blicke. Dass darüber hinaus auch seine inneren Werte begeistern können, lesen Sie im folgenden Bericht.
Weiterlesen

Tests von Alfa-Romeo, Audi, BMW, Chevrolet, Citroen, Dacia und Ford; Bildquelle: auto-motor.at

Auto Testberichte von Alfa-Romeo über Audi, BMW bis Ford

Hier finden Sie die neuesten Tests der auto-motor.at Redaktion mit Autos der Marken Alfa-Romeo, Audi, BMW, Chevrolet, Citroen, Dacia, Fiat und Ford.
Weiterlesen

Tests von Honda, Hyundai, Infiniti, Jaguar, Kia, Land Rover, Lexus, Mazda und Mercedes; Bildquelle: auto-motor.at

Auto Testberichte von Honda über Kia, Land Rover, Mazda bis Mercedes

Hier finden Sie die neuesten Tests der auto-motor.at Redaktion mit Autos der Marken Honda, Hyundai, Infiniti, Jaguar, Kia, Land Rover, Lexus, Mazda und Mercedes.
Weiterlesen

Tests von Mini, Mitsubishi, Nissan, Opel, Peugeot, Renault, Saab und Seat; Bildquelle: auto-motor.at

Auto Testberichte von Mini über Mitsubishi, Nissan, Opel, Peugeot bis Seat

Hier finden Sie die neuesten Tests der auto-motor.at Redaktion mit Autos der Marken Mini, Mitsubishi, Nissan, Opel, Peugeot, Renault, Saab und Seat.
Weiterlesen

Tests von Skoda, Smart, Suzuki, Toyota, Volkswagen und Volvo; Bildquelle: auto-motor.at

Auto Testberichte von Skoda über Smart, Toyota, VW bis Volvo

Hier finden Sie die neuesten Tests der auto-motor.at Redaktion mit Autos der Marken Skoda, Smart, Suzuki, Toyota, Volkswagen und Volvo.
Weiterlesen

Kurzmeldungen

Firmennews 20170324

Neuerscheinungen

neueste Auto-Tests