Neuer Dacia Duster mit Benzinmotor im Test

(05.09.2014) Für den frisch gelifteten Dacia Duster gibt es auch einen neuen TCe-Benzinmotor, der in unserem Test zeigt, dass es in dieser Klasse nicht immer ein Diesel sein muss.

Mit dem Duster hat Dacia einen sehr erfolgreichen Kompakt-SUV im Programm. Im Frühjahr 2014 wurde der Duster frisch renoviert und zeigt sich seither deutlich aufgewertet. Schon vor einigen Wochen hatten wir den Duster mit Dieselmotor zum Test begrüßt (siehe Dacia Duster dCi 110 4x4 Testbericht), jetzt hat der rumänische SUV auch in der Benzin-Version gezeigt, was in ihm steckt.

Im Vergleich zum Diesel muss man beim Benziner ohne Allradantrieb auskommen, dafür ist der 125 PS starke Benziner bei sonst identischer Ausstattung um 2.500 Euro günstiger. Beim Basispreis von 16.890 Euro sind unter anderem schon Ledersitze, Tempomat, eine Einparkhilfe hinten, elektrische Fensterheber vorne und hinten, eine Klimaanlage und das MEDIA NAV Entertainmentsystem inkl. Navigation mit an Bord.

Unser Testfahrzeug hatte dann noch eine Metallic-Lackierung, die Europakarte für das Navi, ein vollwertiges Reserverad und beheizbare Vordersitze mit an Bord. Der Gesamtpreis liegt damit bei 17.813,55 Euro und ist als wahre Okkasion zu bezeichnen, wenn man die üppige Serienmitgift anschaut.

Der Innenraum des Benziners präsentiert sich dann auch identisch mit jenem des Diesels, lediglich der Schalter für den Allradantrieb fällt weg. Sogar das Kofferraumvolumen ist mit 475 bis 1.636 Liter nicht größer als beim Diesel mit Allradantrieb. Ebenso wie beim Diesel geht einem dafür eine in der Länge verstellbare Lenksäule ab, die vor allem groß gewachsenen Passagieren sehr fehlt.

Der größte Unterschied ist natürlich bei der Motorisierung bemerkbar. Der 1,2 Liter 4-Zylinder-Benzinmotor mit Direkt-Einspritzung ist schon in verschiedenen Renault-Modellen zu finden und verfügt im Duster über eine Leistung von 125 PS (92 kW). Sein maximales Drehmoment von 205 Nm liefert der quirlige Benziner bei 2.000 U/min, doch schon gleich nach dem Start kann der Motor mit viel Kraft überzeugen. In nur 10,4 Sekunden sprintet der Benziner von 0 auf 100 km/h, der Diesel hat für die gleiche Aufgabe 12,9 Sekunden benötigt.

Im Vergleich zum Diesel verrichtet der Benziner seine Arbeit auch wesentlich leiser. Das Triebwerk ist selbst bei voller Beschleunigung kaum hörbar, liefert aber wirklich aus jedem Drehzahlbereich flotte Fahrleistungen. Der Vorwärtstrieb endet bei 175 km/h, womit der Benziner auch um 7 km/h schneller läuft als der Diesel.

Geschaltet wird über ein manuelles 6-Gang-Getriebe, welches recht kurz übersetzt ist. So ist man schon recht früh in einem hohen Gang unterwegs, was die Sparsamkeit fördern sollte. Dennoch bleibt auch bei Autobahntempo der Drehzahlmesser noch in einem Bereich, wo die Windgeräusche die Motorgeräusche locker übertrumpfen.

Die Schaltung selbst ist sehr leichtgängig, und die Gänge sind auch mit dem doch etwas länger geratenen Schalthebel sehr präzise zu finden. Durch die wirklich enorme Spritzigkeit macht der Duster mit Benzinmotor viel Spaß und empfiehlt sich auch als idealer Reisewagen. Fahrwerk und Federung sind sehr komfortabel ausgelegt, und der Duster federt Bodenwellen gekonnt weg. Schnelle Kurven sind jedoch nicht gerade das Wohlfühlgebiet, und der Duster neigt schnell zu untersteuern, wenn man die Kurve zu flott nimmt. Dafür ist die Lenkung wieder sehr angenehm, auch wenn man sich manchmal eine etwas direktere Lenkübersetzung wünschen würde.

Nicht ganz überzeugen kann der Duster dann beim Verbrauch. Das Triebwerk hat sich in unserem Test zwar als extrem spritzig erwiesen, dennoch fällt es sehr schwer, den rumänischen Kompakt-SUV auf einen Verbrauch von unter 7,5 Liter zu bringen. Laut Werk sollte er sich mit 6,3 Liter begnügen, was jedoch selbst für ausgefuchste Spritsparmeister keine einfache Aufgabe darstellen dürfte.

Trotz des höheren Verbrauchs ist der Benziner zumindest für all jene die bessere Wahl, die auf einen Allradantrieb verzichten können. Berücksichtigt man nur den Mehrverbrauch, so wäre der Diesel erst nach rund 160.000 Kilometer Laufleistung wieder günstiger als der Benziner. Dafür bietet der Benziner wesentlich mehr Fahrspaß und ist viel lebendiger als der etwas knurrige Diesel.

Der Dacia Duster TCe 125 ist auf jeden Fall ein ideales Auto für jene, die von der höheren Sitzposition eines SUV angetan sind und dennoch ein sehr günstiges, aber durchaus spritziges Auto möchten. Die überkomplette Serienausstattung und der niedrige Preis machen den Duster zum Schnäppchen unter den SUVs.

Was uns gefällt:

das Preis/Leistungsverhältnis, der spritzige Motor, das Platzangebot

Was uns nicht gefällt:

das zu tief positionierte Navi, der Verbrauch

Testzeugnis: 

Ausstattung Sicherheit: 2-
Ausstattung Komfort: 2
Verbrauch: 2-
Fahrleistung: 1-
Fahrverhalten: 2-
Verarbeitung: 2
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 2
Kofferraum: 1-
Ablagen: 1

TIPP: Mehr Dacia News und Tests, aktuelle Dacia Gebrauchtwagen sowie die Dacia Händler in ganz Österreich finden Sie hier.

Zum Öffnen der Fotogalerie mit allen 32 Fotos auf eines der Bilder klicken!

Artikel kommentieren

Die neuesten Auto-Tests

Ford Tourneo Custom L2 2,0 TDCi; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Ford Tourneo Custom im Test

Der frisch geliftete Ford Tourneo Custom hat sich in einer besonders luxuriösen Version in unseren Testfuhrpark gesellt. Hier verraten wir, was er alles zu bieten hat.
Weiterlesen

Peugeot 508 GT; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Der neue Peugeot 508 GT im Test

Der neue Peugeot 508 startet zwar erst im Herbst, wir konnten aber schon jetzt das neue Highlight der Mittelklasse zum Test begrüßen.
Weiterlesen

Lada Vesta SW Cross; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Der neue Lada Vesta SW Cross im Test

Mit dem neuen Vesta möchte Lada auch im Westen durchstarten. Im folgenden Testbericht verraten wir, was der neue Lada alles kann und wo seine Schwächen liegen.
Weiterlesen

Jaguar E-Pace; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Der neue Jaguar E-Pace im Test

Mit dem E-Pace hat Jaguar seine SUV-Modellpalette nach unten hin abgerundet. Wir verraten im folgenden Testbericht, wie sich die kleine Raubkatze im Alltag bewährt.
Weiterlesen

Tests von Alfa-Romeo, Audi, BMW, Chevrolet, Citroen, Dacia und Ford; Bildquelle: auto-motor.at

Auto Testberichte von Alfa-Romeo über Audi, BMW bis Ford

Hier finden Sie die neuesten Tests der auto-motor.at Redaktion mit Autos der Marken Alfa-Romeo, Audi, BMW, Chevrolet, Citroen, Dacia, Fiat und Ford.
Weiterlesen

Tests von Honda, Hyundai, Infiniti, Jaguar, Kia, Land Rover, Lexus, Mazda und Mercedes; Bildquelle: auto-motor.at

Auto Testberichte von Honda über Kia, Land Rover, Mazda bis Mercedes

Hier finden Sie die neuesten Tests der auto-motor.at Redaktion mit Autos der Marken Honda, Hyundai, Infiniti, Jaguar, Kia, Land Rover, Lexus, Mazda und Mercedes.
Weiterlesen

Tests von Mini, Mitsubishi, Nissan, Opel, Peugeot, Renault, Saab und Seat; Bildquelle: auto-motor.at

Auto Testberichte von Mini über Mitsubishi, Nissan, Opel, Peugeot bis Seat

Hier finden Sie die neuesten Tests der auto-motor.at Redaktion mit Autos der Marken Mini, Mitsubishi, Nissan, Opel, Peugeot, Renault, Saab und Seat.
Weiterlesen

Tests von Skoda, Smart, Suzuki, Toyota, Volkswagen und Volvo; Bildquelle: auto-motor.at

Auto Testberichte von Skoda über Smart, Toyota, VW bis Volvo

Hier finden Sie die neuesten Tests der auto-motor.at Redaktion mit Autos der Marken Skoda, Smart, Suzuki, Toyota, Volkswagen und Volvo.
Weiterlesen

Kurzmeldungen

Firmennews 20170324

Neuerscheinungen

neueste Auto-Tests