Kia Ceed 1,6 Testbericht

(18.09.2012) Mit dem neuen Cee´d bringt Kia eine ordentliche Portion Luxus in die Kompaktklasse. Wir haben das Topmodell mit Benzinmotor und Direktschaltgetriebe getestet.

Kia ist einer der Hersteller, die sich in den letzten Jahren über enorme Zuwächse bei den Zulassungszahlen freuen konnten. Ein Erfolgsbringer war bislang der Cee´d, der nun auch in der zweiten Generation wieder für volle Auftragsbücher sorgen soll. Im Vergleich zum Vorgänger ist der kompakte Koreaner jetzt noch dynamischer und luxuriöser geworden. Das neue Markengesicht mit der schnittigen Frontpartie steht dem Cee´d dabei besonders gut.

Mit dem neuen Cee´d möchte Kia auch noch mehr auf die Bedürfnisse unterschiedlicher Zielgruppen eingehen und bietet den kompakten Bestseller in einem breit gefächerten Spektrum an Ausstattungsvarianten an. Während das Einstiegsmodell bei 16.790 Euro startet, kommt der Top-Benziner mit dem neuen Direktschaltgetriebe auf 26.290 Euro.

In der Active Pro-Ausstattung lässt er dann aber auch kaum noch Wünsche offen und verwöhnt serienmäßig mit ABS, ESP, Berganfahrassistent, sechs Airbags, einem schlüssellosen Start- und Zugangssystem, Bluetooth-Freisprecheinrichtung, elektrischen Fensterhebern, 2-Zonen-Klimaautomatik, elektrischer Parkbremse, einem Audiosystem mit sechs Lautsprechern, Lenkradheizung, Licht- und Regensensor, Einparkhilfe hinten, Tempomat, Sitzheizung vorne, einer Mittelarmlehne vorne und hinten, Xenon-Scheinwerfern, LED-Tagfahrlicht, 17"-Alufelgen, abgedunkelten Scheiben ab der 2. Reihe und einem Fahrspurwarner.

Als Extras hatte unser Testfahrzeug dann noch das Navigationssystem mit Spracherkennung und Rückfahrkamera, ein Panorama Glasschiebe-/Hubdach und die automatische Einparkhilfe Smart Parking Assist System an Bord. Der Gesamtpreis liegt dann bei 28.389 Euro, womit der Cee´d in Bezug auf die Ausstattung noch immer sehr günstig ist.

Der Innenraum präsentiert sich sehr edel und hochwertig. Klavierlack-Zierelemente und Umrandungen von Lüftungsgitter und Drehknöpfen im Alu-Look erfreuen das Auge und machen den Innenraum sehr wohnlich. Viele praktische Ablagen ermöglichen die Unterbringung von jeder Menge Kleinkram, sehr praktisch ist dabei das große Staufach im unteren Teil der Mittelkonsole, wo sich auch die AUX- und USB-Anschlüsse, sowie die 12V Steckdose befinden. So lassen sich Handy, i-Pod und Co. sicher und ganz ohne Kabelsalat verstauen.

Neben der gefälligen Optik glänzt der neue Kia Cee´d aber auch mit einem sehr guten Platzangebot und bequemen Sitzen. Selbst auf den hinteren Sitzen finden groß gewachsene Passagiere noch genügend Platz, um auch längere Reisen noch entspannt zu überstehen. Das Kofferraumvolumen ist mit einem Fassungsvermögen von 380 Liter ebenfalls sehr geräumig ausgefallen, durch Umklappen der Rücksitze lässt es sich noch auf 1.318 Liter erweitern.

Etwas Eingewöhnungszeit erfordern die vielen Knöpfe am Lenkrad, über welches man neben dem Radio auch noch den Tempomat, die Lenkradabstimmung, das Telefon und den Bordcomputer steuern kann. Klar und einfach lassen sich die Klimaanlage und das Radio/Navigationssystem bedienen.

Neben der hochwertigen Ausstattung verfügt der Kia Cee´d auch noch über einen sehr kräftigen Motor. Der 1,6 Liter GDI Benzin-Direkteinspritzer hat eine Leistung von 135 PS (99 kW) und ist im Falle unseres Testfahrzeugs mit dem neuen, automatischen 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe kombiniert. Der 4-Zylinder-Motor erfreut mit einem sehr ruhigen und leisen Motorlauf, lediglich bei hohen Drehzahlen erhöht sich der Lärmpegel etwas unangenehm.

Für das normale Dahingleiten ist die Kombination aus dem GDI-Motor und der Automatik perfekt. Vor allem im Stadtverkehr kommt man sehr entspannt und doch flott voran. Um die volle Leistung des Motors zu spüren, muss man ihn aber in hohe Drehzahlregionen jagen. Das maximale Drehmoment von 164 Nm steht erst bei 4.850 U/Min bereit und so ist immer ein kräftiger Druck aufs Gaspedal erforderlich, um die 135 Pferde, die unter der Haube schlummern, galoppieren zu sehen.

Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h erledigt der Cee´d in 10,8 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 195 km/h. Schwer tut sich der Motor beim Zwischenspurt, hier wirkt der Cee´d recht träge und lustlos. Man merkt hier sehr deutlich, dass der Cee´d trotz der sportlichen Optik mehr auf komfortables Reisen ausgelegt ist. Das zeigt sich dann auch bei der Fahrwerks- und Federungsauslegung, die ganz auf ein entspanntes Reisen abzielen.

Trotzdem liegt der Cee´d sehr gut auf der Straße und bleibt auch in schnellen Kurven brav auf der gewünschten Spur, ohne die Passagiere in Angst und Schrecken zu versetzen. Wer es gerne eine Spur sportlicher möchte, der kann via Taste am Lenkrad die sehr leichtgängige Lenkung in den Sport-Modus ändern, wo höhere Lenkkräfte erforderlich sind, der Cee´d dann aber noch direkter den Befehlen des Fahrers folgt. In der Praxis ist das Ganze zwar ein nettes Gimmick, macht aus dem komfortablen Cee´d aber noch keinen Sportler.

Mit dem 431 cm langen Kompaktwagen fühlt man sich aber auf der Autobahn ebenso wohl wie in der Stadt, wo er mit der automatischen Einparkhilfe auch ängstlichen Fahrern die Einparkarbeit perfekt abnimmt. Das System funktioniert sehr gut und erkennt jede passende Lücke mit Bravour. Gute Autofahrer können aber dennoch ohne die Einparkfunktion schneller einparken, für ungeübte Lenker ist die automatische Einparkhilfe um 450 Euro aber eine lohnende Investition.

Ebenfalls sehr brav zeigt sich der Cee´d beim Thema Verbrauch. Die vom Werk versprochenen 6,0 Liter pro 100 Kilometer sind aber wieder einmal als sehr illusorisch zu betrachten, bei gemächlicher Fahrweise sollte man mit 6,9 Liter das Auslangen finden. Wer die Leistung dann öfters spüren möchte, sollte aber mit 7,5 Liter rechnen, da für ordentliche Fahrleistungen das Gaspedal doch recht stark durchgetreten werden muss.

In der Summe der Eigenschaften kann der neue Kia Cee´d aber auf jeden Fall überzeugen. Ein wenig Feintuning ist noch bei der Motorisierung notwendig, wo der Cee´d etwas mehr Spritzigkeit vertragen könnte. Grandios ist hingegen die Ausstattung, die sowohl optisch als auch vom Umfang her mit Fahrzeugen höherer Kategorien mithalten kann. Das gute Platzangebot und viele Ablagen runden den positiven Eindruck weiter ab. Mit seinen 7 Jahren oder 150.000 Kilometern Garantie zeigt Kia zudem, dass man auf die Haltbarkeit seiner Produkte vertraut und man zum günstigen Preis ein hochwertiges Auto bekommt.

Was uns gefällt:

Die überkomplette Ausstattung, das Platzangebot, das Design, wie hochwertig der Cee´d ausgeführt ist.

Was uns nicht gefällt:

Der Motor, der in Bezug auf die Leistung die Spritzigkeit vermissen lässt.

Testzeugnis: 

Ausstattung Sicherheit: 1-
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 2
Fahrleistung: 3
Fahrverhalten: 1-
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 1-
Kofferraum: 1
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 2


TIPP: Mehr Kia News und Tests, aktuelle Kia Gebrauchtwagen sowie die Kia Händler in ganz Österreich finden Sie hier.

Zum Öffnen der Fotogalerie mit allen 47 Fotos auf eines der Bilder klicken!

Artikel kommentieren

Die neuesten Auto-Tests

Toyota Proace Verso; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Toyota Proace Verso im Test

Der praktische Familienvan von Toyota ist jetzt auch mit einem Allradantrieb von Dangel erhältlich. Wir verraten im folgenden Testbericht, was das Multitalent alles kann.
Weiterlesen

Hyundai Tucson; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Hyundai Tucson Hybrid im Test

Der frisch geliftete Hyundai Tucson ist erstmals auch mit 48V-Technik erhältlich. Wir verraten im folgenden Testbericht, was der Mild-Hybrid-Antrieb bringt.
Weiterlesen

BMW 218i Gran Tourer; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

BMW 218i Gran Tourer im Test

Wir haben den frisch gelifteten BMW 218i Gran Tourer zum Test begrüßt und uns angesehen, für welche Kunden der kompakte Van ideal geeignet ist.
Weiterlesen

Der neue Jeep Compass; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Jeep Compass mit 140 PS und Allrad im Test

Die neue Generation des Jeep Compass zeigt sich wie eine kleine Ausgabe des Grand Cherokee. Wir verraten im folgenden Testbericht, was die beiden gemeinsam haben.
Weiterlesen

Tests von Alfa-Romeo, Audi, BMW, Chevrolet, Citroen, Dacia und Ford; Bildquelle: auto-motor.at

Auto Testberichte von Alfa-Romeo über Audi, BMW bis Ford

Hier finden Sie die neuesten Tests der auto-motor.at Redaktion mit Autos der Marken Alfa-Romeo, Audi, BMW, Chevrolet, Citroen, Dacia, Fiat und Ford.
Weiterlesen

Tests von Honda, Hyundai, Infiniti, Jaguar, Kia, Land Rover, Lexus, Mazda und Mercedes; Bildquelle: auto-motor.at

Auto Testberichte von Honda über Kia, Land Rover, Mazda bis Mercedes

Hier finden Sie die neuesten Tests der auto-motor.at Redaktion mit Autos der Marken Honda, Hyundai, Infiniti, Jaguar, Kia, Land Rover, Lexus, Mazda und Mercedes.
Weiterlesen

Tests von Mini, Mitsubishi, Nissan, Opel, Peugeot, Renault, Saab und Seat; Bildquelle: auto-motor.at

Auto Testberichte von Mini über Mitsubishi, Nissan, Opel, Peugeot bis Seat

Hier finden Sie die neuesten Tests der auto-motor.at Redaktion mit Autos der Marken Mini, Mitsubishi, Nissan, Opel, Peugeot, Renault, Saab und Seat.
Weiterlesen

Tests von Skoda, Smart, Suzuki, Toyota, Volkswagen und Volvo; Bildquelle: auto-motor.at

Auto Testberichte von Skoda über Smart, Toyota, VW bis Volvo

Hier finden Sie die neuesten Tests der auto-motor.at Redaktion mit Autos der Marken Skoda, Smart, Suzuki, Toyota, Volkswagen und Volvo.
Weiterlesen

Kurzmeldungen

Firmennews 20170324

Neuerscheinungen

neueste Auto-Tests