Land Rover Discovery 4 Testbericht

(11.05.2012) Für das Modelljahr 2012 hat Land Rover den Discovery im Detail verfeinert. Wir haben den noblen Engländer on- und offroad getestet.

Der Land Rover Discovery feierte vor kurzem ein rundes Jubiläum: 1 Million Discoveries wurden bislang gebaut und unterstreichen die Beliebtheit des Land Rovers in seinem Segment. Für das Modelljahr 2012 wurde der Discovery 4 noch weiter im Detail verbessert und zeigt sich sowohl so vielseitig, als auch so elegant wie noch nie.

Beim Design hat sich nicht viel getan, lediglich kleine Adaptionen im Front- und Heckbereich sowie neue Leichtmetallfelgen unterscheiden den 2012er-Jahrgang vom Vorgänger. Unter dem schicken Blechkleid gibt es aber viele Neuheiten. Der 3,0 Liter V6-Dieselmotor verfügt nun über eine Leistung von 256 PS (188 kW), statt bislang 245 PS, und statt der 6-Gang-Automatik kommt nun eine 8-Gang-Automatik mit einem Gangwahl-Drehregler zum Einsatz. So konnten auch der Verbrauch und der CO2-Ausstoß reduziert werden, im Schnitt soll sich der starke Discovery nur noch 8,8 Liter pro 100 Kilometer gönnen - dies entspricht einem CO2-Ausstoß von 230 g/km.

Für unseren Test haben wir den Discovery 3.0 SDV6 in der gehobenen HSE-Ausstattung gewählt. Zum Preis von 74.530 Euro verfügt der Discovery 4 dann schon über eine Luftfederung, ESP, ABS sechs Airbags, Premium-Lederausstattung, 19"-Alufelgen, HDD Premium Festplattennavigationssystem, Xenon-Scheinwerfer, eine Einparkhilfe vorne und hinten, ein Harman/Kardon Sound-System mit 11 Lautsprechern, Subwoofer und digitalem Verstärker, eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung und noch vieles mehr.

Zusätzlich war unser Testwagen noch mit dem Sichtpaket, welches adaptive Xenon-Scheinwerfer mit Abbiegelicht, das Rundum-Kamerasystem und Fahrlichtsystem beinhaltet, dem 7-Sitz-Komfort-Paket, Privacy Glass ab B-Säule, dem Winter Paket, einer Anhängekupplung und einer Metallic-Lackierung ausgestattet. Der Gesamtpreis klettert dann auf 82.651 Euro. Dafür bekommt der Kunde dann auch ein Auto, welches so robust wie ein englisches Schloss ist und auch annähernd das Raumangebot von diesem bietet.

Der Discovery wirkt wie für die Ewigkeit gemacht und besticht mit einem Design, welches sowohl sehr langlebig, als auch sehr nobel und elegant wirkt. Die feinen Lederbezüge harmonieren perfekt mit den Chromapplikationen, und das Platzangebot ist mehr als nur fürstlich. Vorne finden Fahrer und Beifahrer neben der großen Box in der Mittelkonsole noch jeweils eine eigene Armlehne vor, die das Reisen auf langen Strecken nochmals angenehmer gestaltet. Auch die Passagiere in der zweiten Reihe können sich an fürstlichen Platzverhältnissen erfreuen. Lediglich mit 7 Sitzen ausgerüstet wird es für die Fahrgäste der 3. Reihe dann etwas enger.

Immerhin stehen aber selbst bei Ausnutzung aller Sitzplätze noch 280 Liter Kofferraumvolumen zur Verfügung, wer zu fünft unterwegs ist, erfreut sich an 1.260 Liter Stauvolumen. Zum Van-Konkurrenten wird der Discovery dann, wenn auch die Einzelsitze der zweiten Reihe umgeklappt werden, dann stehen 2.476 Liter Volumen zur Verfügung.

Ergänzt wird das Ganze noch durch sehr großzügig verteilte Ablagen im Innenraum. Auch bei der Bedienung stellt der Land Rover den Fahrer vor keine Rätsel, alle Funktionen sind einfach zu steuern. Besonders positiv sticht auch die perfekte Geräuschdämmung hervor - selbst bei voller Beschleunigung und bei Autobahntempo ist es im Innenraum so leise wie in einer Luxuslimousine.

Dabei hat der 3,0 Liter V6 mit seinen 256 PS (188 kW) schon einiges an Arbeit zu tun. Der mindestens 2,5 Tonnen schwere Discovery stemmt sich mit seinem kantigen Design noch stark gegen den Wind, was dem Motor viel Arbeit abverlangt.

Doch in nur 9,3 Sekunden erreicht man aus dem Stand Tempo 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 180 km/h. Das maximale Drehmoment von 600 Nm steht schon bei 2.000 U/Min zur Verfügung und macht den Discovery auch zum idealen Zugfahrzeug.

Dank der Luftfederung ist der große Land Rover auch bestens gefedert, trotzdem kann man auch Kurven ordentlich flott durchfahren, ohne das Gefühl zu bekommen, dass das Fahrzeug zu kippen neigt. Die Luftfederung ist aber auch im Gelände von großem Vorteil. So kann die Höhe des Fahrzeugs den Erfordernissen im Gelände angepasst werden. Mit dem "Terrain Response"-System kann man zudem einfach per Knopfdruck den jeweiligen Untergrund wählen, und die Elektronik übernimmt die perfekte Kraftverteilung.

Die Bergan- und Bergabfahrhilfe sorgen für weiteren Komfort und sicheres Vorankommen im Gelände. Am ÖAMTC Offroad-Gelände in Stotzing hat der Discovery gezeigt, was er alles kann. Nicht ohne Grund ist der geräumige Offroader eines der beliebtesten Autos für Expeditionen, denn wenn der Discovery irgendwo nicht mehr voran kommt, dann kommt auch kaum ein anderes Fahrzeug weiter.

Selbst extremes Gelände meistert der Land Rover mit Bravour und zudem noch mit ordentlich Sicherheitsreserven. Vor allem mit dem Rundum-Kamerasystem kann man das Gelände um sich noch besser abschätzen und sieht frühzeitig, was sich hinter einem steilen Hügel befindet, oder wie weit man vom Abgrund seitlich noch entfernt ist.

Doch der Discovery macht auch vor der Oper eine gute Figur, so elegant und nobel wie er ist. Für perfekten Komfort sorgt auch die neue 8-Gang-Automatik, welche nicht nur die Gänge kaum merkbar und schnell sortiert, sondern auch beim Spritsparen hilft. Mit 10,5 Liter ist der Discovery Jahrgang 2012 trotz Mehrleistung in unserem Test um einen halben Liter sparsamer als der Vorgänger, der sich 11 Liter pro 100 Kilometer genehmigt hat. Auch wenn der Verbrauch vielleicht etwas höher als bei anderen SUV ausfällt, der Discovery bietet auch bessere Offroad-Eigenschaften und sehr viel Platz.

Wer sich für den Land Rover Discovery entscheidet, bekommt ein sehr vielseitiges Auto, das nicht nur elegant ist, sondern auch im harten Offroad-Einsatz zeigt, was es kann. Für alle, die über genug Geld verfügen und nicht nur ein SUV wollen, das vor dem Eiscafe eine gute Figur macht, ist er Discovery eine perfekte Wahl. Er besticht mit der Kombination aus der feinen englischen Art, einer absoluten Geländetauglichkeit und einem überaus großzügigen Platzangebot.

Was uns gefällt:

die geschmackvolle Ausstattung, Verarbeitung und Geräuschdämmung, das Platzangebot, die Offroad-Fähigkeiten, die Agilität trotz 2,5 Tonnen Gewicht

Was uns nicht gefällt:

dass der Discovery 4 nicht in unserer Preisliga spielt...

Testzeugnis: 

Ausstattung Sicherheit: 1-
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 3
Fahrleistung: 1-
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 1
Kofferraum: 1


TIPP: Mehr Land Rover News und Tests, aktuelle Land Rover Gebrauchtwagen sowie die Land Rover Händler in ganz Österreich finden Sie hier.

Zum Öffnen der Fotogalerie mit allen 57 Fotos auf eines der Bilder klicken!

Artikel kommentieren

Die neuesten Auto-Tests

Toyota Proace Verso; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Toyota Proace Verso im Test

Der praktische Familienvan von Toyota ist jetzt auch mit einem Allradantrieb von Dangel erhältlich. Wir verraten im folgenden Testbericht, was das Multitalent alles kann.
Weiterlesen

Hyundai Tucson; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Hyundai Tucson Hybrid im Test

Der frisch geliftete Hyundai Tucson ist erstmals auch mit 48V-Technik erhältlich. Wir verraten im folgenden Testbericht, was der Mild-Hybrid-Antrieb bringt.
Weiterlesen

BMW 218i Gran Tourer; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

BMW 218i Gran Tourer im Test

Wir haben den frisch gelifteten BMW 218i Gran Tourer zum Test begrüßt und uns angesehen, für welche Kunden der kompakte Van ideal geeignet ist.
Weiterlesen

Der neue Jeep Compass; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Jeep Compass mit 140 PS und Allrad im Test

Die neue Generation des Jeep Compass zeigt sich wie eine kleine Ausgabe des Grand Cherokee. Wir verraten im folgenden Testbericht, was die beiden gemeinsam haben.
Weiterlesen

Tests von Alfa-Romeo, Audi, BMW, Chevrolet, Citroen, Dacia und Ford; Bildquelle: auto-motor.at

Auto Testberichte von Alfa-Romeo über Audi, BMW bis Ford

Hier finden Sie die neuesten Tests der auto-motor.at Redaktion mit Autos der Marken Alfa-Romeo, Audi, BMW, Chevrolet, Citroen, Dacia, Fiat und Ford.
Weiterlesen

Tests von Honda, Hyundai, Infiniti, Jaguar, Kia, Land Rover, Lexus, Mazda und Mercedes; Bildquelle: auto-motor.at

Auto Testberichte von Honda über Kia, Land Rover, Mazda bis Mercedes

Hier finden Sie die neuesten Tests der auto-motor.at Redaktion mit Autos der Marken Honda, Hyundai, Infiniti, Jaguar, Kia, Land Rover, Lexus, Mazda und Mercedes.
Weiterlesen

Tests von Mini, Mitsubishi, Nissan, Opel, Peugeot, Renault, Saab und Seat; Bildquelle: auto-motor.at

Auto Testberichte von Mini über Mitsubishi, Nissan, Opel, Peugeot bis Seat

Hier finden Sie die neuesten Tests der auto-motor.at Redaktion mit Autos der Marken Mini, Mitsubishi, Nissan, Opel, Peugeot, Renault, Saab und Seat.
Weiterlesen

Tests von Skoda, Smart, Suzuki, Toyota, Volkswagen und Volvo; Bildquelle: auto-motor.at

Auto Testberichte von Skoda über Smart, Toyota, VW bis Volvo

Hier finden Sie die neuesten Tests der auto-motor.at Redaktion mit Autos der Marken Skoda, Smart, Suzuki, Toyota, Volkswagen und Volvo.
Weiterlesen

Kurzmeldungen

Firmennews 20170324

Neuerscheinungen

neueste Auto-Tests