Mazda 2 Testbericht

(19.07.2011) Der beliebte Kleinwagen von Mazda ist in vielen verschiedenen Versionen erhältlich. In unserem Test zeigt das Top-Modell, was es kann.

Ende 2010 hat der Mazda 2 ein Facelift erhalten, bei dem auch die Motoren überarbeitet wurden und eine Automatik-Version hinzu gekommen ist. Der Mazda 2 mit Automatik hat sich schon in unserem Test beweisen müssen (siehe: Mazda2 Testbericht), und hat im Stadtbetrieb auch eine gute Figur gemacht, uns jedoch nicht auf der ganzen Linie überzeugen können. Die Spritzigkeit des 1,5 Liter Motors mit 102 PS (75 kW) konnte die Automatik nicht ganz erhalten, wodurch wir jetzt den gleichen Motor mit einem 5-Gang-Schaltgetriebe in unserem Testfuhrpark begrüßen durften.

Im Vergleich zum Mazda 2 mit Automatik gibt es den 1,5 Liter-Motor in Kombination mit dem manuellen Schaltgetriebe nur in der Top-Ausstattungslinie "GTA". Um 17.590 Euro bekommen die Kunden dann zusätzlich zur ohnehin schon guten Ausstattung noch 16"-Alufelgen, einen Tempomat, einen Spoiler in Wagenfarbe, ein CD-Radio mit sechs Lautsprechern und bei den Sonnenblenden einen Make-up-Spiegel.

Der Innenraum präsentiert sich, wie auch bei den anderen Modellen, sehr übersichtlich und geräumig gestaltet, hier gibt es bis auf die zusätzliche Ausstattung keine Unterschiede. Sehr gut positioniert ist auch der Schaltknüppel, der griffgünstig in unmittelbare Nähe zum Lenkrad weit oben in der Mittelkonsole seinen Platz gefunden hat.

Schon nach den ersten Metern merkt man, dass der Mazda 2 in seiner sportlichsten Version ein spaßiger City-Flitzer ist. Die Gänge liegen nahe beieinander und sind somit schnell und auch knackig zu sortieren, was den Fahrspaß sehr steigert. Mit der direkten Gasannahme und der kurzen Übersetzung kommt dabei auch der Fahrspaß nicht zu kurz. Wer möchte, schafft den Sprint von 0 auf 100 km/h in 10,7 Sekunden und ist bis zu 188 km/h schnell. Das maximale Drehmoment von 133 Nm steht zwar erst bei 4.000 U/min zur Verfügung, trotzdem lässt es sich schon im unteren Drehzahlbereich flott voran kommen.

Der kleine Mazda wirkt in jeder Lage sehr spritzig und macht auch auf der Landstraße und der Autobahn eine gute Figur. Fahrwerk und Federung kommen uns dabei einen Hauch sportlicher als beim Mazda 2 mit Automatikgetriebe vor. Vielleicht liegt das aber auch daran, dass es sich mit dem manuell geschalteten Mazda 2 auch sehr dynamisch fahren lässt. Man hat nie das Gefühl, untermotorisiert zu sein, und der Motor kann selbst bei bergigen Straßen noch mit genügend Leistung punkten.

Wer den Mazda 2 aber so sportlich bewegt, wie er sich anfühlt, wird sich beim Verbrauch auch von den vom Werk versprochenen 5,8 Liter pro 100 Kilometer verabschieden müssen. Im Schnitt hat sich Mazdas Kleinwagen 7,3 Liter pro 100 Kilometer gegönnt. Damit ist er zwar fast einen Liter sparsamer wie mit Automatik, jedoch noch immer etwas von einem Sparmeister entfernt.

Es ist aber natürlich auch nicht leicht, den Spagat zwischen Sparsamkeit und Fahrspaß zu schaffen, die Vorzüge des Mazda 2 1,5 GTA liegen hier eindeutig beim Fahrvergnügen. Mit der Kombination aus 1,5 Liter Motor mit 102 PS und manueller Schaltung ist der Mazda 2 ein flotter Kleinwagen, der nicht nur viel Platz bietet und wendig ist, sondern auch durchaus auf längeren Strecken mit Komfort und Fahrspaß überzeugen kann.

Wer vor allem in der Stadt unterwegs ist, kann aber durchaus zu einer kleinen Motorisierung greifen oder die Vorzüge der Automatik-Version genießen, den meisten Fahrspaß liefert aber sicher der 1,5 GTA.

Was uns gefällt:

Die Ausstattung, das Platzangebot, der spritzige Motor, das Preis/Leistungsverhältnis

Was uns nicht gefällt:

Der Verbrauch

Testzeugnis:

  • Ausstattung Sicherheit: 2
  • Ausstattung Komfort: 2
  • Verbrauch: 2-
  • Fahrleistung: 2
  • Fahrverhalten: 1-
  • Verarbeitung: 1
  • Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
  • Platzangebot Rückbank: 1-
  • Kofferraum: 2
  • Ablagen: 2
  • Übersichtlichkeit: 1


Weitere 35 Fotos vom Mazda 2
finden Sie hier ...

Artikel kommentieren

Die neuesten Auto-Tests

Peugeot Rifter GT; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Der neue Peugeot Rifter im Test

Mit dem Rifter bringt Peugeot frischen Schwung ins Hochdachkombi-Segment. Wir haben ihn in der sportlichen GT Line zum Test geladen.
Weiterlesen

Opel Insignia Dynamic Grand Sport; Bildquelle: auto-motor.at/Rainer Lustig

Opel Insignia Dynamic Grand Sport im Test

Limousinen als langweilige Straßenkreuzer? Nun, der Opel Insignia verspricht allein dem Namen nach ein hohes Maß an Sportlichkeit. Wir haben die 200 Pferde für Sie auf den "Rennstrecken" des Alltags getestet.
Weiterlesen

Mercedes G 500; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Neue Mercedes G-Klasse im Test

Die neue Generation der Mercedes G-Klasse soll den Vorgänger nochmals in jede Richtung übertrumpfen. Ob das gelingt, verraten wir im folgenden Testbericht.
Weiterlesen

Citroen Berlingo; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Citroen Berlingo 130 PS Diesel im Test

Die neue Generation des Citroen Berlingo soll noch mehr Pkw-Feeling bieten. Ob der Berlingo hält, was er verspricht, verraten wir im folgenden Testbericht.
Weiterlesen

BMW X5; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Neuer BMW X5 im Test

Die vierte Generation des X5 soll in ihrem Segment wieder neue Maßstäbe setzen. Ob das gelingt, verraten wir im folgenden Testbericht.
Weiterlesen

Kurzmeldungen

Firmennews 20170324

Neuerscheinungen

19.04.

neueste Auto-Tests