Mazda CX-5 Benzin mit Allrad und Automatik - Testbericht

(04.05.2018) Als neue Top-Motorisierung bietet Mazda einen 194 PS starken Benziner für den CX-5 an. Wir verraten in unserem Test, was für den Benziner spricht.

Nach dem Dieselskandal und drohenden Fahrverboten für Dieselautos in manchen Städten, hat der Diesel nicht mehr den besten Ruf. Gerade zur richtigen Zeit, jetzt wo der Stern des Diesel am sinken ist, kommt Mazda mit einer guten Alternative.

Der neue 2,5 Liter-Benzinmotor mit 194 PS (143 kW) verspricht schon am Papier viel Fahrspaß bei akzeptablem Verbrauch. Als erster Mazda-Motor verfügt er über eine variable Zylinderabschaltung, die beim Spritsparen helfen soll.

Die Top-Motorisierung ist ausschließlich in Kombination mit Allradantrieb und Automatik verfügbar, wir haben unser Testauto zudem noch in der Top-Ausstattungslinie „Revolution Top“ erhalten.

Im Listenpreis von 42.190- Euro ist auch schon so ziemlich alles mit Bord, was das Leben schön, sicher und komfortabel macht.

Unter anderem gibt es LED-Scheinwerfer, einen adaptiven Tempomat mit Stop&Go-Funktion, einen intelligenten Bremsassistent, ein Bose Soundsystem mit 10 Lautsprechern, einen City-Notbremsassistenten, einen aktiven Spurhalteassistenten, Ledersitze mit Sitzheizung vorne und hinten, ein Head-up-Display, Lenkradheizung, eine Einparkhilfe vorne und hinten, eine Rückfahrkamera, 19“-Alufelgen, ein schlüsselloses Zugangs- und Startsystem und noch vieles mehr.

Optional hatten wir nur noch eine Metallic-Lackierung und eine Navi-Karte für das Infotainmentsystem dabei, womit der Endpreis mit 43.680,- Euro auch knapp 1.000,- Euro unter dem gleich ausgestatteten Diesel liegt.

Im Innenraum gibt es im Vergleich zum Diesel nur zwei kleine Änderungen: Der rote Bereich des Drehzahlmessers beginnt später und neben dem Automatikwählhebel gibt es einen Schalter für den Sport-Modus.

Sonst zeigt sich auch der Benziner überaus wohnlich, modern und mit einer Top-Verarbeitung, die sich auch vor deutscher Premium-Konkurrenz nicht verstecken muss.

Die Armaturen sind sehr übersichtlich und vermitteln einen ebenso sportlichen Touch wie das Multifunktionslenkrad, das sehr gut in der Hand liegt und auch beheizbar ist.

Mit 7“ Diagonale ist der Touchscreen zwar nicht der größte in der Klasse, besticht aber mit einer schönen Darstellung und einfachen Bedienung. Lediglich, dass die Touch-Funktion nur im Stand funktioniert, stört etwas.

Änderungen sind dann nur über das zwischen den Vordersitzen positionierte Dreh/Drück-Rad möglich, was nicht weniger ablenkt als die Bedienung über den Touchscreen. Nach der Rüge gibt es aber auch gleich ein großes Lob, nämlich für das Head-up-Display.

Dieses gibt praktischerweise auch einen Hinweis, wenn sich Fahrzeuge im toten Winkel befinden. So muss man gar nicht erst den Blick von der Straße nehmen um zu schauen, ob etwas kommt, sondern kann gleich warten, bis der Warnhinweis weg ist, um einen Überholvorgang zu starten.

Trotz sportlichem Design zeigt sich der Mazda beim Platzangebot recht großzügig, selbst im Fond gibt es noch viel Raum.

Für die Urlaubsreise oder Transportaufgaben stehen 506 bis 1.620 Liter Kofferraumvolumen zur Verfügung, was auch ausreichend sein sollte.

Zum sportlichen Charakter des CX-5 sollte auch der 2,5 Liter-Benzinmotor gut passen. Schön ist vorweg einmal, dass sich Mazda nicht dem Downsizing-Wahn angeschlossen hat und noch Motoren mit ordentlich Hubraum im Programm hat.

Schon nach den ersten Metern weiß der Motor zu begeistern. Die 194 PS (143 kW) fühlen sich überaus agil an, als ob der Mazda noch deutlich mehr Leistung hätte. Der Motor verfügt immerhin auch über ein maximales Drehmoment von 258 Nm, was für einen Benziner kein schlechter Wert ist.

Der Motor zeigt sich dabei über das gesamte Drehzahlband sehr agil und harmoniert perfekt mit der 6-Gang-Automatik. Es gibt zwar schon Getriebe mit mehr Fahrstufen, dennoch kann die 6-Gang-Automatik im Madza überzeugen.

Die Gänge werden schnell und sanft gewechselt, so dass man von den Schaltvorgängen eigentlich so gut wie nichts merkt. Schon im normalen Fahrmodus hat der Mazda in jeder Lebenslage sehr viel Kraft, schaltet man in den Sport-Modus, zaubert der Motor aber nochmals ungeahnte Reserven hervor.

Egal ob beim Sprint von 0 auf 100 km/h, den der Benziner in 9,2 Sekunden erledigt, oder beim Überholen, man hat nie das Gefühl, zu wenig Kraft zur Verfügung zu haben. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 195 km/h und sollte somit für die Autobahn in Österreich auch mehr als ausreichend sein.

Wer den Mazda CX-5 G194 sachte bewegt, wird auch an die vom Werk versprochenen 7,1 Liter pro 100 Kilometer heran kommen. Wir haben uns eher von der sportlichen Seite verführen lassen und sind auf 8,8 Liter pro 100 Kilometer gekommen – damit verbraucht er nur knapp einen Liter mehr als der stärkste Diesel in unserem letzten Test gebraucht hat.

Der geringe Mehrverbrauch zahlt sich auch schon von der Akustik her aus, der Benziner läuft deutlich ruhiger als der Diesel und verwöhnt somit auch mit einem geringeren Innengeräuschniveau als der Diesel.

Seine sportliche Seite zeigt der Mazda auch bei Fahrwerk und Federung, die für einen Familien-SUV ziemlich straff ausgefallen sind. Bodenunebenheiten werden nicht sehr gerne weggefiltert und sind durchaus im Innenraum von den Passagieren spürbar.

Dafür liegt der CX-5 für einen SUV perfekt auf der Straße und vermittelt dank der sehr direkten Lenkung auch ein hohes Maß an Agilität.

Vorne mit dabei ist der CX-5 auch bei der Sicherheitsausstattung, neben dem adaptiven Tempomat mit Stop&Go-Funktion gibt es auch ein Notbremssystem für vorne und hinten.

Das heißt, der CX-5 stoppt auch automatisch, wenn man aus einem Schrägparker rückwärts rausschiebt und ein anderer Verkehrsteilnehmer kommt.

Der Mazda CX-5 G194 AWD AT hat in unserem Test auf jeden Fall eine sehr gute Figur gemacht und gezeigt, dass es in dieser Klasse keinesfalls ein Diesel sein muss. Wir waren vom Benziner sehr angetan, er vermittelt viel Fahrspaß, ist ruhiger als der Diesel, aber beim Verbrauch fast so sparsam. Wer an die Zukunft und mögliche Fahrverbote für Diesel-Pkw denkt, sollte auf jeden Fall den wirklich gelungenen Benziner von Mazda ins Auge fassen.

Was uns gefällt:

Das Design, der Benzinmotor, die Ausstattung, der Fahrspaß, das Platzangebot, die Verarbeitung, die Sicherheitsaussattung, dass das Head-up-Display auch Fahrzeuge im toten Winkel zeigt

Was uns nicht gefällt:

Dass der Touchscreen nur im Stand funktioniert

Testzeugnis: 

Ausstattung Sicherheit: 1
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 2
Fahrleistung: 2
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 1-
Kofferraum: 2
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 2

Zum Öffnen der Fotogalerie mit allen 34 Fotos auf eines der Bilder klicken!

Artikel kommentieren

Die neuesten Auto-Tests

Ford Tourneo Custom L2 2,0 TDCi; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Ford Tourneo Custom im Test

Der frisch geliftete Ford Tourneo Custom hat sich in einer besonders luxuriösen Version in unseren Testfuhrpark gesellt. Hier verraten wir, was er alles zu bieten hat.
Weiterlesen

Peugeot 508 GT; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Der neue Peugeot 508 GT im Test

Der neue Peugeot 508 startet zwar erst im Herbst, wir konnten aber schon jetzt das neue Highlight der Mittelklasse zum Test begrüßen.
Weiterlesen

Lada Vesta SW Cross; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Der neue Lada Vesta SW Cross im Test

Mit dem neuen Vesta möchte Lada auch im Westen durchstarten. Im folgenden Testbericht verraten wir, was der neue Lada alles kann und wo seine Schwächen liegen.
Weiterlesen

Jaguar E-Pace; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Der neue Jaguar E-Pace im Test

Mit dem E-Pace hat Jaguar seine SUV-Modellpalette nach unten hin abgerundet. Wir verraten im folgenden Testbericht, wie sich die kleine Raubkatze im Alltag bewährt.
Weiterlesen

Tests von Alfa-Romeo, Audi, BMW, Chevrolet, Citroen, Dacia und Ford; Bildquelle: auto-motor.at

Auto Testberichte von Alfa-Romeo über Audi, BMW bis Ford

Hier finden Sie die neuesten Tests der auto-motor.at Redaktion mit Autos der Marken Alfa-Romeo, Audi, BMW, Chevrolet, Citroen, Dacia, Fiat und Ford.
Weiterlesen

Tests von Honda, Hyundai, Infiniti, Jaguar, Kia, Land Rover, Lexus, Mazda und Mercedes; Bildquelle: auto-motor.at

Auto Testberichte von Honda über Kia, Land Rover, Mazda bis Mercedes

Hier finden Sie die neuesten Tests der auto-motor.at Redaktion mit Autos der Marken Honda, Hyundai, Infiniti, Jaguar, Kia, Land Rover, Lexus, Mazda und Mercedes.
Weiterlesen

Tests von Mini, Mitsubishi, Nissan, Opel, Peugeot, Renault, Saab und Seat; Bildquelle: auto-motor.at

Auto Testberichte von Mini über Mitsubishi, Nissan, Opel, Peugeot bis Seat

Hier finden Sie die neuesten Tests der auto-motor.at Redaktion mit Autos der Marken Mini, Mitsubishi, Nissan, Opel, Peugeot, Renault, Saab und Seat.
Weiterlesen

Tests von Skoda, Smart, Suzuki, Toyota, Volkswagen und Volvo; Bildquelle: auto-motor.at

Auto Testberichte von Skoda über Smart, Toyota, VW bis Volvo

Hier finden Sie die neuesten Tests der auto-motor.at Redaktion mit Autos der Marken Skoda, Smart, Suzuki, Toyota, Volkswagen und Volvo.
Weiterlesen

Kurzmeldungen

Firmennews 20170324

Neuerscheinungen

neueste Auto-Tests