Testbericht: Der neue Mercedes E 220d

(20.01.2017) Die neue E-Klasse soll wieder Maßstäbe bei Technik und Komfort setzen. Was die Oberklasselimousine wirklich bietet, verraten wir im folgenden Test.

Für Mercedes ist die E-Klasse eines der wichtigsten Modelle, jede neue Generation wird daher mit großer Spannung erwartet. Die 2016 gestartete neue Generation der E-Klasse zeigt sich optisch ganz im Stil von S-Klasse und C-Klasse. Unterschiede findet man nur, wenn man alle drei Modelle nebeneinander stehen hat. Während das Karosseriedesign noch mehr an die C-Klasse angelehnt ist, ist der Innenraum der S-Klasse deutlich näher, was auch am optionalen Widescreen-Cockpit zu erkennen ist.

Für unseren Test haben wir den E 220d gewählt, der wohl eine perfekte Mischung aus Vernunft und Fahrspaß verspricht. Im Listenpreis von 49.050 Euro ist schon eine recht gute Basisausstattung vorhanden, inkl. 9-Gang-Automatik, Dynamic Select, Klimatisierungsautomatik "Thermatic", Infotainmentsystem und vieles mehr.

Auch bei Mercedes sind die Zeiten vorbei, als man für alles extra bezahlen musste, dennoch bleibt natürlich nach wie vor viel Platz für Optionen. Wir hatten noch die Iridiumsilber Metallic-Lackierung, ein Panorama-Schiebedach, das Head-up-Display, das Widescreen Cockpit, Comand Online, ein digitales Radio, das Burmester Surround-Soundsystem, das Premium-Paket sowie das AMG Line Interieur und Exterieur mit an Bord. Der Gesamtpreis summiert sich damit auf 71.249 Euro - es hat schon Testautos gegeben, die uns preislich deutlich mehr geschockt haben.

Immerhin zeigt sich die E-Klasse um diesen Preis schon sehr ordentlich ausgestattet und verwöhnt mit viel Komfort und Luxus. Im Innenraum präsentiert sich die neue E-Klasse dank dem AMG Line Interieur sehr sportlich, zugleich aber auch hochwertig und modern. Die Verarbeitung und die Materialanmutung sind wieder so, wie man es schon früher von Mercedes gewohnt war. Alles fühlt sich wie für die Ewigkeit gemacht an, und man fühlt sich auf Anhieb sehr wohl.

Dass die Zeit auch bei Mercedes nicht stehen geblieben ist, zeigt sich am Widescreen Cockpit, das dem Innenraum einen recht futuristischen Touch verleiht. Die zwei 12,3" großen Displays verfügen über eine gestochen scharfe Darstellung und eine überaus ansprechende Grafik. Die Bedienung von Radio, Navi und Co. erfolgt über ein Dreh/Drückrad in der Mittelkonsole, das sehr intuitiv bedient werden kann. Wie bei Mercedes gewohnt, findet sich auch in der neuen E-Klasse wieder der Multifunktionshebel, der Blinker, Fernlicht und Scheibenwischerfunktion vereint.

Nicht ganz optimal ist dabei die Fernlichtautomatik gelöst. Stellt man den Lichtschalter auf "Auto", muss man für die Fernlichtautomatik den Multifunktionshebel nach hinten drücken, wo er dann auch bleibt. Schaltet man an düsteren Tagen die Scheinwerfer ein, da die Automatik es noch nicht für notwendig empfindet, fährt man gleich mal mit Fernlicht, weil dieses noch von der Automatik-Funktion eingeschaltet ist. Hier haben andere Hersteller bessere Lösungen verbaut, wo so etwas nicht passiert.

Sonst gibt es aber weder im Innenraum, noch bei der Bedienung Grund zur Klage. Das Platzangebot zeigt sich ebenfalls der Klasse entsprechend recht großzügig, und das Kofferraumvolumen sollte mit 540 Liter Fassungsvermögen ebenfalls ausreichend sein.

Das Auslangen findet man auch mit dem von uns gewählten Motor. Der E 220d verfügt über einen 2,0 Liter-Dieselmotor mit einer Leistung von 194 PS (143 kW), der zwischen 1.600 und 2.800 U/Min ein Drehmoment von 400 Nm liefert. Die Schaltung erfolgt über eine 9-Gang-Automatik, die mit überaus sanften und schnellen Schaltvorgängen verwöhnt. Man hat im E 220d niemals das Gefühl, untermotorisiert zu sein, und die Kraftentfaltung des Dieseltriebwerks ist wirklich sehr ansprechend. Für den Sprint von 0 auf 100 km/h vergehen nur 7,3 Sekunden, und die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 240 km/h.

Auch bei Überholmanövern zeigt sich die fast 5 Meter lange Limousine sehr kraftvoll. Fahrwerk und Federung sind ganz auf Komfort getrimmt, sodass man sich auch auf Langstrecken sehr wohl fühlt. Via Dynamic Select-Schalter kann der Fahrer auch aus verschiedenen Fahrmodi wählen, wobei der Comfort-Modus am meisten überzeugt hat. Im Sport-Modus werden alle Systeme nochmals geschärft, die Charakteristik passt aber nicht ganz zu dem komfortablen Reisebegleiter. Mit Vorsicht an nassen und winterlichen Tagen ist nach wie vor der Heckantrieb zu genießen, was man am oftmaligen Einschreiten der elektronischen Helfer merkt, die das Heck zwar gut im Zaum halten, aber auch keine Wunder vollbringen können.

Wer sich für den "Eco"-Modus entscheidet, bewegt seine E-Klasse mit leichten Krafteinbußen, kommt aber zumindest in die Region der vom Werk versprochenen Verbrauchswerte - in die unmittelbare Nähe der 4,3 Liter schafft man es jedoch kaum. Wir haben unsere Verbrauchsrunde im Comfort-Modus bestritten und sind auf 7,0 Liter bekommen. Im Eco-Modus schafft man es vermutlich unter 6 Liter, verzichtet aber sicher auf den gebotenen Fahrspaß.

Überrascht hat uns, wie souverän sich die große Limousine in engen Gebieten steuern lässt. Der Wendekreis kann mit Kompaktautos mithalten, wodurch die Länge von 492 cm ihren Schrecken verliert. Man hat stets das Gefühl, dass man mit einem deutlich kompakteren Fahrzeug unterwegs ist.

Mercedes hat mit der neuen E-Klasse auf jeden Fall gezeigt, dass die Marke wieder die alte Qualität erreicht hat, dabei aber mit modernster Technik aufwarten kann. Materialanmutung, Ausstattung und Ambiente sind so, wie man es sich von einem Mercedes erwartet. Der Motor bietet zudem viel Fahrspaß, einen sehr ruhigen Lauf und bleibt auch beim Verbrauch im Rahmen. Der Stern der E-Klasse schwebt aber dennoch nicht über den Mitbewerbern in diesem Segment, auch mit der neuen E-Klasse bleibt es Geschmackssache, für welche Premium-Oberklasselimousine man sich entscheidet. Falsch macht man mit dem Kauf eines neuen Mercedes E 220d aber auf jeden Fall nichts.

Was uns gefällt:

das Design, die Ausstattung, das neue Cockpit, die Verarbeitung, der Motor, der Fahrkomfort, der Fahrspaß

Was uns nicht gefällt:

Kleinigkeiten, wie etwa die Bedienung der Fernlichtautomatik oder der Kofferraumdeckel, der mit viel Kraft geschlossen werden möchte

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1-
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 2-
Fahrleistung: 1
Fahrverhalten: 1-
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 2
Kofferraum: 1
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 1

TIPP: Mehr Mercedes News und Tests sowie die Mercedes Händler in Österreich finden Sie hier.

Zum Öffnen der Fotogalerie mit allen 33 Fotos auf eines der Bilder klicken!

Artikel kommentieren

Die neuesten Auto-Tests

Suzuki Ignis; Bildquelle: auto-motor.at/Rainer Lustig

Testbericht: Der neue Suzuki Ignis

Suzuki bringt mit dem neuen Ignis einen Cityflitzer auf Österreichs Straßen, der vor allem durch Alltagstauglichkeit besticht. Was der Mini-SUV alles kann, lesen Sie hier.
Weiterlesen

Ford Kuga ST-Line; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Testbericht: Ford Kuga ST-Line

Wir haben den frisch gelifteten Ford Kuga im sportlichen ST-Line-Trimm zum Test begrüßt und verraten, welche Vorzüge der Ford-SUV bietet.
Weiterlesen

Audi Q2 Sport; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Testbericht: Audi Q2 TDI quattro Sport

Mit dem Q2 hat Audi seine SUV-Modellpalette nach unten hin abgerundet. Wir haben das Topmodell der Baureihe getestet.
Weiterlesen

Suzuki SX4 S-CROSS; Bildquelle: auto-motor.at/Rainer Lustig

Testbericht: Suzuki SX4 S-CROSS

Wo auch immer Ihre Reise hingeht, der neue SX4 S-Cross ist der ideale Weggefährte dorthin. Ob Suzukis Werbeversprechen alltagstauglich ist, lesen Sie im folgenden Testbericht.
Weiterlesen

Tests von Alfa-Romeo, Audi, BMW, Chevrolet, Citroen, Dacia und Ford; Bildquelle: auto-motor.at

Auto Testberichte von Alfa-Romeo über Audi, BMW bis Ford

Hier finden Sie die neuesten Tests der auto-motor.at Redaktion mit Autos der Marken Alfa-Romeo, Audi, BMW, Chevrolet, Citroen, Dacia, Fiat und Ford.
Weiterlesen

Tests von Honda, Hyundai, Infiniti, Jaguar, Kia, Land Rover, Lexus, Mazda und Mercedes; Bildquelle: auto-motor.at

Auto Testberichte von Honda über Kia, Land Rover, Mazda bis Mercedes

Hier finden Sie die neuesten Tests der auto-motor.at Redaktion mit Autos der Marken Honda, Hyundai, Infiniti, Jaguar, Kia, Land Rover, Lexus, Mazda und Mercedes.
Weiterlesen

Tests von Mini, Mitsubishi, Nissan, Opel, Peugeot, Renault, Saab und Seat; Bildquelle: auto-motor.at

Auto Testberichte von Mini über Mitsubishi, Nissan, Opel, Peugeot bis Seat

Hier finden Sie die neuesten Tests der auto-motor.at Redaktion mit Autos der Marken Mini, Mitsubishi, Nissan, Opel, Peugeot, Renault, Saab und Seat.
Weiterlesen

Tests von Skoda, Smart, Suzuki, Toyota, Volkswagen und Volvo; Bildquelle: auto-motor.at

Auto Testberichte von Skoda über Smart, Toyota, VW bis Volvo

Hier finden Sie die neuesten Tests der auto-motor.at Redaktion mit Autos der Marken Skoda, Smart, Suzuki, Toyota, Volkswagen und Volvo.
Weiterlesen

Kurzmeldungen

Firmennews 20170324

Neuerscheinungen

neueste Auto-Tests


[X]
Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren...