Opel Antara Testbericht

(21.10.2011) Für das Modelljahr 2011 hat Opel dem Antara ein Facelift spendiert. Wir haben das Opel-SUV mit dem Einstiegs-Dieselmotor zum Test begrüßt.

Die technische Basis teilt sich der Opel Antara mit dem Chevrolet Captiva, beim Design konnten aber die typischen Opel-Designelemente gut hervorgehoben werden. Mit dem Facelift hat der Antara einen hochwertigeren Innenraum und eine leicht geänderte Front- und Heckpartie erhalten. Der SUV wurde dadurch noch etwas bulliger und bietet einen guten Mix aus robuster Optik und harmonischen Linien.

Für unseren Test haben wir den Antara Style 4x4 mit dem 2,2 Liter Common-Rail Dieselmotor mit einer Leistung von 163 PS (120 kW) gewählt. Der Preis liegt bei diesem Modell bei 34.485,47 Euro, was durch die lange Liste der Serienausstattung ein fairer Preis ist. Der Antara Style verfügt unter anderem schon über Airbags für Fahrer und Beifahrer, Seitenairbags vorne, Kopfairbags vorne und hinten, ESP, CBC (Kurvenbremskontrolle), Nebelscheinwerfer, Einparkhilfe vorne und hinten, Tempomat, Bordcomputer, Klimaautomatik, Lederschaltknauf, Mittelarmstütze mit Ablage vorne und hinten, 18"-Leichtmetallfelgen, einen CD-Radio mit MP3-Abspielmöglichkeit, sowie elektrisch verstell-, beheiz- und anklappbare Außenspiegel.

Mit dieser üppigen Mitgift kommt der Testwagen dann auch ganz ohne Extras aus, die weiße Lackierung zählt zu den Standardfarben und passt dem sportlich ausgerichteten SUV sehr gut.

Der Innenraum überzeugt mit einer guten Verarbeitung und einer hochwertigen Materialanmutung. Der Mix aus Chrom-Zierteilen und die sportlichen Sitze verleihen dem Innenraum trotz hoher Sitzposition einen sportlichen Touch.

Die Sportsitze mit Teillederbezug sind zudem sehr bequem und bieten einen großen Verstellbereich. Auch das Platzangebot für die Passagiere kann sich sehen lassen, in beiden Sitzreihen bietet der Antara sowohl genug Platz bei der Bein- als auch bei der Kopffreiheit.

Dafür ist das Gepäckabteil mit 402 Liter Volumen nicht gerade sehr groß. Vor allem die weit in den Innenraum stehenden Radkästen stehen einer besseren Raumausnutzung im Weg. Bei Bedarf können die Rücksitze noch umgelegt werden, dann bietet der Antara bis zu 1.391 Liter Stauraum.

Sehr großzügig sind dafür die Ablagen ausgefallen, die auch sehr durchdacht sind. So gibt es links neben dem Lenkrad einen eigenen Schlitz zur Aufbewahrung von Parkkarten oder in der Mittelkonsole zwischen den Vordersitzen ein großes "Geheimfach", welches erst durch Verschieben der Getränkehalter geöffnet wird und sehr viel Platz bietet. Auch bei der Übersichtlichkeit und der Bedienung aller Funktionen kann der Antara punkten. Alle Bedienelemente sind logisch angeordnet, und man findet sich leicht zurecht.

Zum sportlichen Ambiente passt auch sehr gut die Motorisierung. Der 2,2 Liter Common Rail Dieselmotor verfügt über eine Leistung von 163 PS (120 kW) und ein maximales Drehmoment von 350 Nm bei 2.000 U/Min. Beim ersten Start glaubt man zwar, dass das Aggregat nicht zu den Ruhigsten gehört, doch schon nach den ersten Metern wendet sich das Blatt. Einmal in Fahrt läuft der Dieselmotor sehr leise und harmonisch. Selbst bei Autobahntempo und bei voller Beschleunigung bleibt es im Innenraum angenehm leise. Hier wurde im Rahmen des Facelifts stark nachgebessert.

Überrascht hat uns, dass der Motor mit dem mindestens 1,9 Tonnen schweren Offroader so leichtes Spiel hat. Den Sprint von 0 auf 100 km/h absolviert der Antara in 9,9 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 188 km/h. Lediglich knapp über der Leerlaufdrehzahl spürt man ein kleines Turboloch, ist dieses überwunden, sprintet der große Opel leichtfüßig bis zur gewünschten Geschwindigkeit.

Bei Fahrwerk und Federung hat Opel den Spagat zwischen Sportlichkeit und Komfort gut hin bekommen. Der Antara fährt dank Allradantrieb auch in flotten Kurven wie auf Schienen und lässt sich nicht leicht aus der Ruhe bringen. Trotzdem bietet er auf längeren Strecken genug Komfort und bügelt die Schlaglöcher unserer Autobahnen mühelos weg.

Und selbst wenn die Straße einmal zu Ende ist, der Antara lässt sich auch Offroad mit viel Freude und großem Talent bewegen. Er ist dabei kein Hardcore-Offroader, man kommt aber bei jeder Witterung und auch auf unwegsamen Forstwegen dank dem automatisch geregelten Allradantrieb gut voran. Die sehr leichtgängige Lenkung würde man sich dann aber eine Spur direkter ausgelegt wünschen.

Beim Verbrauch merkt man aber wieder Gewicht und Größe des Fahrzeugs. Die vom Werk angegebenen 6,6 Liter waren bei unserem Test zwar nicht zu erreichen, mit 7,8 Liter ist der Antara aber für ein Auto seiner Klasse noch immer als recht sparsam zu bezeichnen. Wer auf die sportlichen Reize, die der Allrad-Opel bietet, verzichtet, kann aber sicher noch einen halben Liter einsparen.

Der Antara ist mit dem Facelift noch erwachsener geworden und ein richtiges Allroundtalent. Er passt vor die Oper genauso wie vor das Einkaufszentrum oder die Almhütte. Seine großen Trümpfe sind der kräftige Motor in Kombination mit der guten Geräuschdämmung, die den Antara auch auf Langstrecken und für Vielfahrer zur interessanten Alternative machen.

Der etwas kleine Kofferraum lässt sich durch das sonst großzügige Platzangebot für die meisten sicher gut verkraften. Zudem bietet der Opel Antara Style 4x4 dank der umfangreichen Ausstattung ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis.

Was uns gefällt:

Das Preis/Leistungsverhältnis, wie dynamisch der Antara bewegt werden kann, das Gesamtpaket

Was uns nicht gefällt:

Der kleine Kofferraum

Testzeugnis:

  • Ausstattung Sicherheit: 1-
  • Ausstattung Komfort: 1
  • Verbrauch: 2
  • Fahrleistung: 1-
  • Fahrverhalten: 1-
  • Verarbeitung: 1
  • Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
  • Platzangebot Rückbank: 1
  • Kofferraum: 3
  • Ablagen: 1
  • Übersichtlichkeit: 1-


TIPP: Mehr Opel News und Testberichte sowie Opel Händler in Österreich finden Sie hier.

Zum Öffnen der Fotogalerie mit allen 41 Fotos auf eines der Bilder klicken!

Artikel kommentieren

Die neuesten Auto-Tests

Toyota Proace Verso; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Toyota Proace Verso im Test

Der praktische Familienvan von Toyota ist jetzt auch mit einem Allradantrieb von Dangel erhältlich. Wir verraten im folgenden Testbericht, was das Multitalent alles kann.
Weiterlesen

Hyundai Tucson; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Hyundai Tucson Hybrid im Test

Der frisch geliftete Hyundai Tucson ist erstmals auch mit 48V-Technik erhältlich. Wir verraten im folgenden Testbericht, was der Mild-Hybrid-Antrieb bringt.
Weiterlesen

BMW 218i Gran Tourer; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

BMW 218i Gran Tourer im Test

Wir haben den frisch gelifteten BMW 218i Gran Tourer zum Test begrüßt und uns angesehen, für welche Kunden der kompakte Van ideal geeignet ist.
Weiterlesen

Der neue Jeep Compass; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Jeep Compass mit 140 PS und Allrad im Test

Die neue Generation des Jeep Compass zeigt sich wie eine kleine Ausgabe des Grand Cherokee. Wir verraten im folgenden Testbericht, was die beiden gemeinsam haben.
Weiterlesen

Mazda6 Sport Combi; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Mazda6 Sport Combi im Test

Wir haben den frisch überarbeiteten Mazda6 zum Test begrüßt und festgestellt, dass die kleinen Änderungen große Wirkung haben.
Weiterlesen

Kurzmeldungen

Firmennews 20170324

Neuerscheinungen

neueste Auto-Tests