Erstmalige Brut mit vier Kaiseradlern!

(07.10.2018) Die Brutsaison für den weltweit bedrohten Kaiseradler war 2018 besonders erfolgreich. Insgesamt zogen neunzehn Kaiseradler-Brutpaare zumindest 28 Jungvögel groß. Zudem gab es erstmals in Österreich eine Brut mit vier Jungvögeln, wie die Vogelschutzorganisation BirdLife meldet.

Diese positive Entwicklung gibt Anlass zur Freude, wenngleich der Brutbestand der Kaiseradler in Österreich immer noch sehr fragil und die illegale Greifvogelverfolgung eine gravierende Todesursache für Jungadler ist.

Dieser Tage verlassen 28 heuer geschlüpfte Kaiseradler endgültig die elterlichen Reviere und sind von nun an auf sich allein gestellt. Eine Erfolgsgeschichte des Greifvogelschutzes, denn der majestätische Vogel galt noch bis vor 20 Jahren in Österreich als ausgestorben.


Brut mit vier Kaiseradlern

Nationale und internationale Schutzmaßnahmen machen es möglich, dass sich die Brutbestände in Mitteleuropa langsam erholen und kontinuierlich steigen. Besonders stolz sind die Ornithologen von BirdLife Österreich über die Beobachtung einer Brut mit vier jungen Kaiseradlern in Burgenland.

Erstmaliger Nachweis von Brut mit vier Kaiseradlern

„Anfänglich konnten wir es kaum glauben, als wir vier Jungvögel in einem Horst sahen. Im Regelfall legen Kaiseradler zwei bis drei Eier!“, berichtet Beate Wendelin, Projektleiterin von BirdLife Österreich.

Weltweit sind nur vier weitere Fälle einer Vierer-Brut dokumentiert. Leider nahm diese Sensation eine dramatische Wende. Ein Teil des elterlichen Kaiseradlerhorstes stürzte aufgrund der frühsommerlichen Stürme ab.

„Drei der vier Jungvögel starben, den vierten – er war beinahe flügge – konnten wir nicht mehr auffinden“, so die Ornithologin. Derartige Horstabstürze sind bei Kaiseradlern keine Seltenheit.

„Weil alte, stabile Bäume in unserer Kulturlandschaft nur mehr selten sind, können Kaiseradler ihre Nester sehr oft nicht optimal anlegen“, weiß Wendelin. Die Einrichtung einer Schutzzone mit einem Radius von zumindest 300 Meter um den Horst, wie in anderen EU-Ländern teils gesetzlich praktiziert, erscheint - wie ein besserer Schutz des gesamten Lebensraumes - dringendst notwendig.

Artenschutzprojekt in Niederösterreich

In Niederösterreich, das den Großteil der heimischen Kaiseradlerpopulation beherbergt, wird der Kaiseradler-Schutz vom Land Niederösterreich im Rahmen eines gesonderten Artenschutzprojektes unterstützt. Durch ein umfangreiches Monitoring wird die Bestandsentwicklung dokumentiert und darauf aufbauend Schutzmaßnahmen umgesetzt.

„Das Naturland Niederösterreich ist stolz, die majestätischen Tiere beheimaten zu können. Damit geht auch eine hohe Verantwortung einher, ich freue mich daher über die Bruterfolge“, so LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf.

Erkenntnisse durch Besenderung

Österreichweit wurden in diesem Jahr im Rahmen des Artenschutzprogrammes drei Jungvögel von BirdLife-Mitarbeitern mit Sendern versehen.

„Durch die Besenderung erlangen wir Erkenntnisse über die Nutzung der Lebensräume, wir können Überlebensraten berechnen sowie mögliche Todesursachen feststellen“, erklärt Matthias Schmidt, Leiter des Kaiseradler-Artenschutzprojekts von BirdLife Österreich.

„Das sind essenzielle Informationen für unsere Schutzaktivitäten. Von den vier besenderten Vögeln des vergangenen Jahres sind inzwischen zwei verstorben, einmal durch Gift und einmal durch einen Stromschlag!“

Freud und Leid nahe beieinander

„Wir freuen uns natürlich sehr über den Anstieg unserer Kaiseradler-Population in den letzten Jahren, aber mit weniger als 20 Brutpaaren ist der Bestand dieser weltweit bedrohten Art noch äußerst fragil!“, erklärt Matthias Schmidt.

„Vor allem die illegale Greifvogelverfolgung, die nach wie vor die Haupttodesursache für Jungadler ist, stellt uns vor große Herausforderungen.“

Im Rahmen des internationalen pannonEagle LIFE Projekts (LIFE15/NAT/HU/000902) setzen BirdLife Österreich und der WWF einen Schwerpunkt zur Bekämpfung der illegalen Greifvogelverfolgung. Finanziell unterstützt wird das EU-geförderte Projekt dabei vom Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus.

„Sollten Sie tote oder verletzte Greifvögel finden, bitten wir Sie, diese uns über unsere Meldeplattform Kaiseradler.at, die APP birdcrime oder die birdcrime Hotline +43 660 869 2327 zu melden!“, so Schmidt.


Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Besenderter Kaiseradler in Serbien vergiftet aufgefunden; Bildquelle: Milan Rajic

Besenderter Kaiseradler in Serbien vergiftet aufgefunden

Neuerlich muss die Vogelschutzorganisation BirdLife Österreich den Tod eines Kaiseradlers vermelden. Kaiseradler-Dame Desiree wurde kurz vor dem Verlassen des Nestes am 22. Juni 2017 im Nordburgenland besendert
Weiterlesen

Kaiseradler ; Bildquelle: BirdLife

Horstabsturz: zwei von drei Kaiseradlern genesen und in Freiheit entlassen

BirdLife Österreich freut sich über einzigartigen Erfolg im Greifvogelschutz
Weiterlesen

Kaiseradler Jungvögel; Bildquelle: BirdLife

Start für internationales Projekt gegen die illegale Verfolgung von Greifvögeln

BirdLife Österreich und WWF kämpfen gemeinsam für den Schutz von Kaiseradler und Co
Weiterlesen

Junge Kaiseradler im Horst; Bildquelle: M. Schmidt / BirdLife Österreich

Rekordjahr für Österreichs Kaiseradler

18 Brutpaare des Kaiseradlers haben im Jahr 2016 insgesamt 31 Jungvögel großgezogen, 11 Jung-Tiere mehr als noch im Vorjahr
Weiterlesen

Junge Kaiseradler besendert im Horst; Bildquelle: M. Tiefenbacher/BirdLife

Besenderter Kaiseradler schickt SMS vor Libyenküste

BirdLife und Nationalpark Donau-Auen veröffentlichen Flugwege der diesjährigen Kaiseradlerjungvögel
Weiterlesen

Kaiseradler; Bildquelle: Birdlife/Kovacs

Besenderter Kaiseradler-Jungvogel „Esperanza“ nach einem Jahr zurück in NÖ

Nach langem Aufenthalt in Kroatien ist die junge Kaiseradler Dame „Esperanza“ dorthin zurückgekehrt, wo sie die ersten Flugversuche im Vorjahr unternommen hat
Weiterlesen

Landesrat Dr. Stephan Pernkopf und BirdLife-Experte Michael Tiefenbach mit "Esperanza"; Bildquelle: BirdLife

Esperanza – der einzige besenderte Kaiseradler in Österreich

Zwei Wochen später als in den vergangen Jahren ist es dieser Tage soweit: insgesamt 10 Kaiseradler-Jungvögel wagen den Absprung aus den fünfzehn bis zwanzig Meter hohen Horstplätzen
Weiterlesen

Kaiseradler-Jungvögel im Horst; Bildquelle: Birdlife

16 Kaiseradler-Jungvögel in Österreich

Zwei Kaiseradlerjunge mit GPS Sender ausgestattet - Vorjahres Jungvögel mit Sender bereits 10.000 km zurückgelegt
Weiterlesen