Gut Aiderbichl errichtet österreichweit einzigartige Eichhörnchen-Auswilderungsstation

(27.04.2021) In Kooperation mit der Eichhörnchenhilfe Salzburg – Tierparadies in Henndorf rettet ab sofort in Not geratene Eichhörnchen

Die Gründerin des Vereins „Eichhörnchenhilfe Salzburg“ Carmen Haslinger kümmert sich seit vielen Jahren um die kleinen hilfsbedürftigen Nager. Aufgrund zahlreicher schädlicher Umwelteinflüsse (Abholzung, Monokulturen, Straßenverkehr etc.) geraten immer mehr Eichhörnchen in Not.


Carmen Haslinger von der Eichhörnchenhilfe Salzburg und Fabian Linasi von Gut Aiderbichl vor der neuen Eichhörnchen-Auswilderungsstation auf Gut Aiderbichl Henndorf

Die engagierte Tierfreundin hat sich daher an Gut Aiderbichl gewendet, um den Tieren nachhaltig helfen zu können. Gut Aiderbichl Geschäftsführer Dieter Ehrengruber sagte sofort seine Unterstützung zu und das Gut Aiderbichl Team rund um Fabian Linasi hat sofort mit dem Aufbau eines artgerechten Geheges begonnen.

So befindet sich jetzt am weitläufigen Areal des Tierparadies in Henndorf eine österreichweit einzigartige Eichhörnchen-Auswilderungsstation. Damit können in Zukunft viele der in Salzburg besonders geschützten Tiere gerettet werden.

Eichhörnchen werden nach Versorgung durch Gut Aiderbichl wieder in die Freiheit entlassen


Die österreichweit einzigartige Eichhörnchen-Auswilderungsstation auf Gut Aiderbichl Henndorf

Ziel ist es, verletzte, verwaiste oder durch andere Umstände in Not geratene Eichhörnchen zu retten, sie gesund zu pflegen und sie dann wieder in die Natur zu entlassen. Die kleinen Nager werden von Carmen Haslinger in Salzburg aufgepäppelt und kommen dann mit einem Alter von ca. 8 Wochen nach Gut Aiderbichl.

In der Auswilderungsstation bleiben sie dann bis sie ungefähr 16 Wochen alt sind und werden dann in Gruppen langsam im Wald in die Freiheit gelassen. Bei Eichhörnchen, die spät im Herbst geboren werden, findet die Auswilderung erst im Frühling statt, wenn das Nahrungsangebot wieder groß genug ist.

Tipps für die Erste Hilfe durch die Eichhörnchenhilfe Salzburg

Sollte ein Eichhörnchen gefunden werden, das Hilfe benötigt, ist die Eichhörnchenhilfe Salzburg (www.eichhoernchenhilfesalzburg.at) rund um die Uhr erreichbar. Carmen Haslinger hat dafür auch einige grundsätzliche Tipps: Sollte ein Tier zulaufen, so braucht es dringend Hilfe.


Die Eichhörnchen werden auf Gut Aiderbichl optimal betreut und dann langsam im Wald in die Freiheit entlassen

Das Tier sollte dann immer sofort gewärmt werden. Am besten geeignet dafür ist Körperwärme oder eine nicht zu heiße circa 38 Grad warme Wärmeflasche. Dem Tier nichts zu trinken einflößen und keinesfalls Milch geben. Nach dieser Erstversorgung gehören die Nager unbedingt in professionelle Hände.

Wissenswertes über Eichhörnchen

  • Eichhörnchen können das 10-fache ihrer eigenen Körperlänge springen und sind bis zu 25km/h schnell.
  • Eichhörnchen schlafen im Winter 18-20 Stunden täglich. Sie halten keinen Winterschlaf, sondern „Winterruhe“.
  • Eichhörnchen sind wichtig für den Baumbestand und tragen durch vergessene, vergrabene Nüsse zum Waldaufbau bei.
  • Eichhörnchen sind Ordnungsfanatiker: Beim Anlegen ihres Wintervorrats sortieren sie die Nüsse nach Nuss-Art und verstecken sie an unterschiedlichen Orten.
  • Eichhörnchen hängen gesammelte Pilze zum Trocknen an Astgabeln auf, um sie für den Winter zu konservieren.

www.eichhoernchenhilfesalzburg.at


Weitere Meldungen

Eurasisches Eichhörnchen (Sciurus vulgaris); Bildquelle: Jon A. Juárez

Wo leben und wie geht es Eichhörnchen in Berlin und Umgebung?

Nahezu jede oder jeder hat in Berlin und Umgebung schon Eichhörnchen gesehen, dennoch ist unser Wissen über die flinken Nager recht begrenzt
Weiterlesen

Eichhörnchen mit Pockenvirus-Läsionen; Bildquelle: Gudrun Wibbelt, Leibniz-IZW

Neues Pockenvirus bedroht junge Eichhörnchen

Ein bisher unbekanntes Pockenvirus verursacht schwere Erkrankungen bei Europäischen Roten Eichhörnchen in Deutschland
Weiterlesen

Eichhörnchen sind wilde Mitbewohner aller Landeshauptstädte und deshalb die erste nationale Citizen Science Initiative der Plattform StadtWildTiere; Bildquelle: S. Marchart/stadtwildtiere.at

Plattform StadtWildTiere „goes nuts“ und national beim neuen Citizen Science Award

Die Plattform www.stadwildtiere.at von WildtierbiologInnen der Vetmeduni Vienna startet eine neue Initiative
Weiterlesen

Magazin

Firmennews

Neuerscheinungen

22.04.