Verein Nachhaltige Tierhaltung Österreich (NTÖ) stellt sich vor

(09.01.2017) Plattform für Rinder, Schweine, Geflügel, Schafe, Ziegen und Pferde gegründet

Ausgangspunkt dazu war die Unterzeichnung des Tierzuchtpaktes 2020 der Dachverbände der Rinder, Schweine, Geflügel, Schafe, Ziegen und Pferde mit Bundesminister Andrä Rupprechter im Herbst 2015.

Verein Nachhaltige Tierhaltung Österreich (NTÖ) Diese Vereinbarung stellte ein klares Bekenntnis von Bund und Ländern zu Produktion und Organisation der bäuerlichen Tierhalterinnen und -halter in Österreich dar.

Denn fast 50% des gesamten landwirtschaftlichen Produktionswertes entfallen auf die tierische Erzeugung, die somit den wichtigsten Sektor innerhalb der landwirtschaftlichen Produktion darstellt.

Die Herausforderungen für die heimische kleinstrukturierte Landwirtschaft sind groß: Globalisierung, liberalisierte Märkte, Strukturwandel, gesellschaftliche Veränderungen, Landflucht schreiten unaufhaltsam voran.

Hier ist mehr denn je wichtig, dass die Tierzucht- und Vermarktungsorganisationen Lösungen sowie effiziente Hilfestellungen anbieten. Die heimischen Bäuerinnen und Bauern versorgen die Konsumenten tagtäglich mit frischen sowie qualitativ hochwertigen Lebensmitteln und achten auf einen nachhaltigen Kreislauf in den natürlichen Gegebenheiten.

Weiters leisten sie einen essenziellen Beitrag zur Pflege sowie Erhaltung der Kulturlandschaft und tragen wesentlich zum Erfolg des heimischen Tourismus bei. Dazu werden tausende Arbeitsplätze in den vor- und nachgelagerten Sektoren der Wirtschaft gesichert.

Der erste Schritt für eine engere Zusammenarbeit und Bündelung der Kräfte innerhalb der Nutztierbranche war die Gründung des "Vereins Nachhaltige Tierhaltung Österreich" am 11. April 2016 im Haus der Tierzucht in Wien.

Die Aufgaben sind breit gefächert: Sie reichen einerseits als Anbieter von spezifischen Bildungsveranstaltungen für die heimischen Tierhalter, wie den Jungzüchterprofi, Schafpraktiker oder Geflügelfachtagungen, bis zur Abhaltung von Informations- und Diskussionsveranstaltungen zu aktuellen Themen.

Dazu sind Positionspapiere und Presseaussendungen geplant. Der NTÖ soll dabei kompetenter Ansprechpartner für die Politik sowie für die Interessenvertreter der bäuerlichen Familienbetriebe sein.

"Themen, die sowohl für die landwirtschaftlichen Betriebe als auch für die Konsumenten relevant sind, wie Herkunft, Nachhaltigkeit, Qualität und Sicherung unserer Lebensmittel sollen via unserer Plattform mit und in der Öffentlichkeit kommuniziert werden", betont NTÖ-Obmann Robert Wieser. "Der NTÖ fungiert als Drehscheibe zwischen den Bauern, Verarbeitern, Vermarktern und Konsumenten. Er ist aber auch Bindeglied zu Politik, Wirtschaft und Wissenschaft."

Der Verein Nachhaltige Tierhaltung Österreich ist gemeinnützig und hat seinen Sitz im Haus der Tierzucht, Dresdner Straße 89, 1200 Wien. Die Mitglieder sind:

  • Zentrale Arbeitsgemeinschaft österreichischer Rinderzüchter (ZAR),
  • Arbeitsgemeinschaft Rind (ARGE Rind),
  • Verband Österreichischer Schweinebauern (VÖS),
  • Zentrale Arbeitsgemeinschaft der österreichischen Geflügelwirtschaft (ZAG),
  • Österreichischer Bundesverband der Schafe und Ziegen (ÖBSZ)
  • Zentrale Arbeitsgemeinschaft österreichischer Pferdezüchter (ZAP)

Zur Ausgewogenheit werden Obmann und Obmannstellvertreter rollierend jährlich gewechselt. Derzeitiger Obmann ist Ök.-Rat Robert Wieser (ZAG), Obmann-Stellvertreter Stefan Lindner (ZAR). Die personellen Ressourcen werden durch die Mitgliedsorganisationen gedeckt.

Zahlen, Daten und Fakten sowie die geplanten Aktivitäten sind unter der Homepage www.nutztier.at abrufbar.


Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Referenten aus dem In- und Ausland lieferten den zahlreichen Besuchern wertvolle Informationen und Empfehlungen zu aktuellen Themen aus der Rinderhaltung

43. Viehwirtschaftliche Fachtagung 2016

Am 16. und 17. März 2016 fand die alljährliche Viehwirtschaftliche Fachtagung an der HBLFA Raumberg-Gumpenstein statt, bei welcher 270 Besucher aus dem In- und Ausland begrüßt werden konnten
Weiterlesen

Höhere Bundeslehr- und Forschungsanstalt Raumberg-Gumpenstein

Wintertagung für Grünland- und Viehwirtschaft 2015

Die Wintertagung für Grünland- und Viehwirtschaft in Aigen im Ennstal findet am 29. und 30. Jänner 2015 statt
Weiterlesen

Fachtagung zu Bio-Innovationen an der HBLFA Raumberg-Gumpenstein; Bildquelle: HBLFA Raumberg-Gumpenstein

Fachtagung zu Bio-Innovationen an der HBLFA Raumberg-Gumpenstein

Am Donnerstag den 6. November 2014 trifft sich an der HBLFA Raumberg-Gumpenstein im Rahmen einer internationalen Tagung die Bio-Forschung mit der Beratung und Praxis
Weiterlesen

Bundesminister Andrä Rupprechter bestellte Dr. Anton Hausleitner zum Direktor der HBLFA Raumberg-Gumpenstein und DI Othmar Breitenbaumer sowie Dr. Johann Gasteiner zu dessen Stellvertreter; Bildquelle: Raumberg-Gumpenstein

Neues Führungsteam in Raumberg-Gumpenstein

Nach dem pensionsbedingten Ausscheiden des bisherigen Direktors, HR Dr. Albert Sonnleitner, Ende 2013 ist diese wichtige Position ausgeschrieben worden. Das Interesse war erfreulicherweise sehr groß, so dass Herr Bundesminister DI Andrä Rupprechter Ende April Neubestellungen vornehmen konnte
Weiterlesen

Dr. Dorfner, LfL Bayern

41. Viehwirtschaftliche Fachtagung 2014

Praktiker, Vertreter aus Beratung, Lehre und Forschung sowie der Industrie informierten sich am 9. und 10. April 2014 bei der 41. Viehwirtschaftlichen Fachtagung des LFZ Raumberg-Gumpenstein über die aktuellen Themen in der Landwirtschaft
Weiterlesen

Rindviecher

41. Viehwirtschaftliche Fachtagung 2014

Die Viehwirtschaftliche Fachtagung des LFZ Raumberg-Gumpenstein als eine der bedeutendsten Fortbildungsveranstaltungen im Nutztierbereich findet heuer am Mittwoch und Donnerstag, 9. und 10. April statt
Weiterlesen

Bio-Fachtagung zur grünlandbasierten biologischen Rinderhaltung; Bildquelle: LFZ Raumberg-Gumpenstein

Bio-Fachtagung zur grünlandbasierten biologischen Rinderhaltung

Über 200 Tagungsteilnehmer aus Deutschland, Belgien, der Schweiz und Österreich informierten sich am 7. November über aktuelle Forschungs- und Umsetzungsergebnisse zur grünlandbasierten biologischen Rinderhaltung
Weiterlesen

Rommert Politiek Award für Marco Horn, Andreas Steinwidder, Walter Starz und Werner Zollitsch

Wissenschaftspreis für das Bio-Institut des LFZ Raumberg-Gumpenstein

Die jährliche Tagung der EAAP (European Federation of Animal Science) ist mit annähernd 1.000 Teilnehmern die größte nutztierwissenschaftliche Tagung in Europa und fand dieses Jahr von 26. bis 30. August in Nantes (Frankreich) statt
Weiterlesen

Magazin

Firmennews

Neuerscheinungen


[X]
Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren...