VÖK-Preis 2014 an Matthias Schweda

(20.10.2014) Im Rahmen der Jahrestagung 2014 der Vereinigung Österreichischer Kleintiermediziner (VÖK) erhielten vier VeterinärmedizinerInnen der Vetmeduni Vienna Auszeichnungen für ihre wissenschaftlichen Arbeiten.

Die 29. VÖK-Tagung fand dieses Jahr vom 19. bis 21. September 2014 in Salzburg an der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Paris Lodron Universität statt. Fast 700 Expertinnen und Experten aus dem Bereich der Kleintiermedizin nahmen an der Tagung teil.


Matthias Schweda mit Dr. Claudia und Dr. Manfred Hochleithner

Zu diesem Anlass wählte eine Fachjury die besten wissenschaftlichen Posters zu klinischen Studien und vergab zudem einen Preis für die beste Klinische Studie. Die Vorgabe der Jury: Die Arbeiten sollen sich mit veterinärmedizinischen Themen aus dem Bereich Kleintiermedizin, inklusive Ziervögel, Reptilien und kleine Heimtiere befassen und innerhalb der letzten zwei Jahre in einem anerkannten wissenschaftlichen Journal veröffentlicht oder zumindest zur Veröffentlichung angenommen worden sein.

Vier MitarbeiterInnen der Vetmeduni Vienna ausgezeichnet

Als beste klinische Studie wurde die Arbeit von Matthias Schweda von der Klinischen Abteilung für Kleintierchirurgie mit dem VÖK-Preis ausgezeichnet. Seine Forschungsprojekt trägt den Titel: „The role of computed tomography in the assessment of dental disease in 66 guinea pigs“.

Den Preis für das beste wissenschaftliche Poster erhielt Nikola Katic für seine Arbeit „Entwicklung und Evaluierung eines Orientierungssystems für die Trokarplatzierung in der Laparoskopie“.

Die Auszeichnung für das zweitbeste Poster für einen klinischen Fall ging an Melissa Dorn für einen Fallbericht zur Osteoporose bei Katzen. Beide stammen aus der Klinischen Abteilung für Kleintierchirurgie.

Das beste Poster aus dem Bereich der klinischen Fälle veröffentlichte Christa Horvath-Ungerböck von der Klinischen Abteilung für Interne Medizin Kleintiere. Der Titel ihrer Arbeit lautet: „Coproscopic detection and treatment of Demodex gatoi infestation in a Cornish Rex cat in Austria“.


Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Aktion gegen Tierqual-Produkte; Bildquelle: Vier Pfoten

Vier Pfoten startet neuen Online-Protest gegen Amazon

Lilian Klebow, Angelika Niedetzky und Verena Scheitz unterstützen Aktion gegen Tierqual-Produkte
Weiterlesen

Wiener Tierschutzverein

Causa Listenhunde: Sofortige Reparatur des Gesetzes gefordert

Wiener Tierschutzverein befürwortet Appell der Tierärztekammer und fordert eine sofortige Reparatur des Gesetzes
Weiterlesen

NÖ Tierschutzpreis

NÖ Tierschutzpreis: Startschuss für Suche nach vorbildlichen Initiativen

Tierliebe mit Hausverstand im Mittelpunkt - Ende der Einreichfrist ist der 1. Juli 2019
Weiterlesen

VIER PFOTEN

Private Braunbärenhaltung jetzt auch in Österreich verboten

Seit Anfang 2019 ist das Verbot umgesetzt bzw. die entsprechende Verordnung geändert. Damit ist eine Peinlichkeit in Österreichs Gesetzgebung beseitigt
Weiterlesen

Preisträgerin Bianca Heisinger mit Maggie Entenfellner und Katzenexpertin Petra Ott

Bundestierschutzpreis 2018 an Reptilienzoo Happ, Biohof Harbich und an das Streunerkatzen-Kastrationsprojekt von Bianca Heisinger

Bei der Verleihung des Bundestierschutzpreises am 11. Dezember 2018 in der ORANG.erie im Tiergarten Schönbrunn wurden heuer zum fünften Mal innovative und nachhaltige Tierschutzprojekte ausgezeichnet
Weiterlesen

Bundestierschutzpreis 2018

Bundestierschutzpreis 2018

Das Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz vergibt heuer zum fünften Mal den Bundestierschutzpreis. Bewerbungen sind mit vollständigen Unterlagen bis Freitag, den 14. September 2018 möglich!
Weiterlesen

Kind mit Lehrmaterial von 'Tierschutz macht Schule'; Bildquelle: VIER PFOTEN

Mehr Tierschutz in den Schulen ist langfristig ein Vorteil für alle

Achtsamkeit im Umgang mit Tieren und Umwelt fördert soziale Kompetenz
Weiterlesen

Eva Persy, Tierschutzombudsfrau Wien, Martina Pluda, Kampagnenleiterin VIER PFOTEN, Brigid Weinzinger, Vorstand von pro-tier, Manfred Hochleithner, Präsident der Landesstelle Wien der Tierärztekammer. Sie haben alle spezielle Atemmasken in der H; Bildquelle: Vier Pfoten

Tierärzte und Tierschützer verlangen: Schluss mit der Qualzucht bei Mops & Co.!

Manfred Hochleithner von der Landesstelle Wien der Tierärztekammer: „Tiere verstümmeln und leiden lassen, damit sie einem Modetrend entsprechen, ist unerträglich“
Weiterlesen

Magazin

Firmennews

Neuerscheinungen