Hannover: Unternehmerinnentag macht Medizinerinnen Mut zur eigenen Praxis

(11.10.2007) Noch scheuen viele Frauen den Schritt in die Selbstständigkeit. Nur jedes vierte Unternehmen in Deutschland wird von einer Chefin gegründet. Nur mit jeder dritten Praxis macht sich eine Ärztin selbstständig. Damit sich das ändert, bietet das hannoversche Projekt Gründerinnen-Consult einen Unternehmerinnentag.

Der Kongress am Sonnabend, 24. November 2007, ist speziell auf künftige und bereits selbständige Freiberuflerinnen in der Human-, Tier- und Zahnmedizin zugeschnitten.

Gerade das Gründungspotenzial in diesen Branchen ist enorm. Der Frauenanteil beim Studium der Tiermedizin beispielsweise liegt bei 84 Prozent. Dennoch arbeiten die meisten Medizinerinnen lieber angestellt - und folgen damit einem Trend, den das Land Niedersachsen, die Region Hannover und die Landeshauptstadt Hannover mit vereinten Kräften umkehren wollen.

„Niedersachsen braucht mehr Gründerinnen“, werben sie. Schon mittelfristig müsse sich ändern, dass sich rund zwölf Prozent aller erwerbstätigen Männer selbstständig machen wollen, aber nur sechs Prozent aller Frauen.

Der Unternehmerinnentag soll Informationen bieten, eine Plattform schaffen – und Mut machen. Cornelia Klaus, Projektleiterin von Gründerinnen-Consult, rechnet mit mehr als 100 Teilnehmerinnen.

Diese erwartet ein Programm, das alle Themen von Chancen und Risiken einer Praxisübernahme oder Praxisgründung über die Finanzierung bis zur work-life-balance beleuchtet - der Kunst, den anspruchsvollen Beruf und die Familie zu vereinbaren.

Expertinnen und Experten, darunter die Vizepräsidentin der Bundesärztekammer, Dr. Cornelia Goesmann, oder Professor Dr. Hermann Haller, Lehrstuhlinhaber für die Innere Medizin/Nephrologie der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) und derzeitiger Studiendekan, geben in fünf Foren wertvolle Tipps.

Sie erklären, wie Medizinerinnen neue Märkte erschließen können, warum ihnen Kooperationen und Netzwerke helfen, welche Chancen sie mit welchen Angeboten haben.

„Qualifizierte Frauen und Gründerinnen sind in Zukunft gefragter denn je“, findet Niedersachsens Sozialministerin Mechthild Ross-Luttmann, die deshalb Niedersachsens wichtigsten Kongress für Unternehmerinnen und Freiberuflerinnen begrüßt.

Zum Unternehmerinnentag 2007 laden ein das Niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Frauen, Familie und Gesundheit, die Region Hannover, die Landeshauptstadt Hannover sowie die Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft hannoverimpuls GmbH. Banken, Sparkassen, Netzwerke und Verbände aus den Fokusbranchen unterstützen ihn durch Präsentationen im Informationsfoyer.

Der Unternehmerinnentag 2007 Humanmedizin, Tiermedizin, Zahnmedizin läuft am Sonnabend, 24. November, von 10 bis 15.30 Uhr im Hotel Courtyard by Marriott am Maschsee.

Der Eintritt kostet einschließlich Imbiss und Tagungsgetränken 20 Euro - bei Bedarf ist auch Kinderbetreuung inklusive. Anmeldungen nimmt Gründerinnen-Consult Hannover, Hohe Straße 11, 30449 Hannover an unter Telefon 05 11 / 92 40 01 20 oder E-Mail info@gründerinnen-consult.de.

Weitere Informationen unter www.gruenderinnen-consult.de

weitere Meldungen

Dummy Bild

Markenstärke bietet Orientierung im Pharma-Dschungel

Pharmamarketing muss sich zunehmend am Patienten orientieren - Neue Studie zur Steuerung der Markenstärke am Pharmamarkt vorgelegt
Weiterlesen

Firmennews

Neuerscheinungen

26.12.