Jobangebot: Leiterin / Leiter Fleischkontrolle 80-100% im Kanton Bern

(28.05.2019) Arbeitsort: Langnau im Emmental - Stellenantritt: 1. August 2019 oder n.V.

Ihre Aufgabe

Kanton Bern Sie sind verantwortlich für die Fleischkontrolle in einem modernen Grossschlachtbetrieb in Langnau im Emmental und führen ein Team von 12 Mitarbeitenden.

Mit Ihrem Team stellen Sie die Schlachttier- und Fleischuntersuchung sicher und beaufsichtigen die Einhaltung der Vorschriften in den Bereichen Tierschutz, Hygiene und Entsorgung.

Sie ordnen die notwendigen Massnahmen an, stellen die Seuchenbereitschaft sicher und arbeiten beim Vollzug eng mit den Fachbereichen Lebensmittelsicherheit, Tierschutz und Tiergesundheit im Veterinärdienst zusammen.

Weiter sind Sie verantwortlich für die Aus- und Fortbildung des Teams und engagieren sich für die Weiterentwicklung Ihres Bereichs.

Ihr Profil

Sie verfügen über ein Diplom in Veterinärmedizin oder die Approbation als Tierärztin oder Tierarzt. Die zusätzliche Weiterbildung zur / zum amtlichen Tierärztin / Tierarzt haben Sie abgeschlossen oder sind motiviert, diese zu absolvieren.

Weiter bringen Sie Erfahrung in der Nutztierpraxis sowie im Umfeld von Fleischkontrolle und Lebensmittelsicherheit mit. Idealerweise haben Sie Führungserfahrung.

Sie sehen sich als Teamplayer, haben Freude am Umgang mit Menschen und überzeugen durch Ihre hohe Sozialkompetenz, kommunikative Fähigkeiten und Durchsetzungsvermögen.

In hektischen Situationen bewahren Sie Ruhe, erkennen die Prioritäten und handeln ziel- und lösungsorientiert. Sie besitzen einen Führerschein, sind flexibel und bereit, auch ausserhalb der üblichen Bürozeiten am frühen Morgen zu arbeiten.

Wir bieten Ihnen

Eine verantwortungsvolle Führungsaufgabe mit Entwicklungsmöglichkeiten im Brennpunkt von Lebensmittelsicherheit, Tiergesundheit und Tierschutz. Attraktive Anstellungsbedingungen sowie ein engagiertes Team.

Kontakt

Gerne erwarten wir Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen über unser E-Recruiting-Tool bis am 2. Juni 2019.

Weitere Auskünfte erteilt Frau Dr. Ursula Horisberger, Leiterin Fachbereich Lebensmittelsicherheit, Telefon 031 633 47 97.


Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Aktion gegen Tierqual-Produkte; Bildquelle: Vier Pfoten

Vier Pfoten startet neuen Online-Protest gegen Amazon

Lilian Klebow, Angelika Niedetzky und Verena Scheitz unterstützen Aktion gegen Tierqual-Produkte
Weiterlesen

Wiener Tierschutzverein

Causa Listenhunde: Sofortige Reparatur des Gesetzes gefordert

Wiener Tierschutzverein befürwortet Appell der Tierärztekammer und fordert eine sofortige Reparatur des Gesetzes
Weiterlesen

NÖ Tierschutzpreis

NÖ Tierschutzpreis: Startschuss für Suche nach vorbildlichen Initiativen

Tierliebe mit Hausverstand im Mittelpunkt - Ende der Einreichfrist ist der 1. Juli 2019
Weiterlesen

VIER PFOTEN

Private Braunbärenhaltung jetzt auch in Österreich verboten

Seit Anfang 2019 ist das Verbot umgesetzt bzw. die entsprechende Verordnung geändert. Damit ist eine Peinlichkeit in Österreichs Gesetzgebung beseitigt
Weiterlesen

Preisträgerin Bianca Heisinger mit Maggie Entenfellner und Katzenexpertin Petra Ott

Bundestierschutzpreis 2018 an Reptilienzoo Happ, Biohof Harbich und an das Streunerkatzen-Kastrationsprojekt von Bianca Heisinger

Bei der Verleihung des Bundestierschutzpreises am 11. Dezember 2018 in der ORANG.erie im Tiergarten Schönbrunn wurden heuer zum fünften Mal innovative und nachhaltige Tierschutzprojekte ausgezeichnet
Weiterlesen

Bundestierschutzpreis 2018

Bundestierschutzpreis 2018

Das Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz vergibt heuer zum fünften Mal den Bundestierschutzpreis. Bewerbungen sind mit vollständigen Unterlagen bis Freitag, den 14. September 2018 möglich!
Weiterlesen

Kind mit Lehrmaterial von 'Tierschutz macht Schule'; Bildquelle: VIER PFOTEN

Mehr Tierschutz in den Schulen ist langfristig ein Vorteil für alle

Achtsamkeit im Umgang mit Tieren und Umwelt fördert soziale Kompetenz
Weiterlesen

Eva Persy, Tierschutzombudsfrau Wien, Martina Pluda, Kampagnenleiterin VIER PFOTEN, Brigid Weinzinger, Vorstand von pro-tier, Manfred Hochleithner, Präsident der Landesstelle Wien der Tierärztekammer. Sie haben alle spezielle Atemmasken in der H; Bildquelle: Vier Pfoten

Tierärzte und Tierschützer verlangen: Schluss mit der Qualzucht bei Mops & Co.!

Manfred Hochleithner von der Landesstelle Wien der Tierärztekammer: „Tiere verstümmeln und leiden lassen, damit sie einem Modetrend entsprechen, ist unerträglich“
Weiterlesen