Kleinanzeigen-Plattform willhaben.at führt bei Tieranzeigen verpflichtende tierärztliche Untersuchung ein

(01.03.2016) Ohne einer vorherigen Untersuchung bei einem Tierarzt in Österreich kann kein Welpe eines privaten Anbieters inseriert werden

willhaben.at treibt seine Entwicklungen im Sinne der Tiere weiter voran. Aufgrund der gemeinsam mit anderen Verbänden intensivierten Anstrengungen, wurde ein weiteres Projekt gegen den illegalen Welpenhandel gestartet.


willhaben.at Geschäftsführerin Mag. Sylvia Dellantonio mit Mag. Kurt Frühwirth, Präsident der Österreichischen Tierärztekammer
Im Rahmen dieser Aktivitäten wurde von Experten der Österreichischen Tierärztekammer ein Formular zur einheitlichen Untersuchung von Hundewelpen und ausgewachsenen Hunden entwickelt, gestaltet und herausgegeben.

„Wir wollen unseren Beitrag zum Tierschutz in Österreich weiter verstärken und kriminellen Geschäftemachern keine Chancen bieten. Um die Gesundheit der Tiere aktiv in den Mittelpunkt zu stellen, haben wir gemeinsam mit Experten der österreichischen Tierärztekammer den „Gesundheitscheck für Hunde“ ins Leben gerufen“, erklärt willhaben.at Geschäftsführerin Mag. Sylvia Dellantonio.

„Mit dem einheitlichen Prozedere wird ein neues Niveau erreicht, das sogar weit über die Bestimmungen des Tierhandels hinausgeht. Wir hoffen, dass das Beispiel Schule macht und dass bald schon bei allen Tieren, die weitergegeben werden, die Herkunft und der Gesundheitszustand nachvollziehbar sein werden“, ergänzt Dr.in Madeleine Petrovic, Präsidentin des Wiener Tierschutzvereins.

„Der Gesundheitscheck besteht aus mehr als zwanzig Untersuchungsschritten, die Krankheiten und Auffälligkeiten - wie sie bei tierquälerisch gezüchteten Hunden aus „Tierfabriken“ vorkommen -schonungslos aufdecken soll“, betont Mag. Kurt Frühwirth, Präsident der Österreichischen Tierärztekammer.

Ein positiver Gesundheitscheck bildet nun die verbindliche Basis für das Inserieren von Welpen durch Privatpersonen auf willhaben.at.

Ohne einen Besuch beim Tierarzt und einer gründlichen Untersuchung nach Vorgabe der Tierärztekammer kann kein Welpe eines privaten Anbieters inseriert werden. Damit wurde ein bisher, selbst in Europa, nicht dagewesener Standard geschaffen, der sicherstellt, dass nur gesunde Tiere verantwortungsvoller Besitzer angeboten werden dürfen.

Der Vorteil für alle Beteiligten liegt klar auf der Hand: Durch den Gesundheitscheck ist der Gesundheitszustand am Tag der Untersuchung fachmännisch dokumentiert und somit das Wohlergehen des Tiers und eine zusätzliche Sicherheit für den neuen Besitzer gegeben.

„Gemeinsam mit willhaben.at haben wir schon in der Vergangenheit viele Tipps für einen verantwortungsvollen Hundekauf ausgearbeitet. Wir sind sehr erfreut, dass die gemeinsamen Anstrengungen fruchten und dem illegalen Welpenhandel ein Riegel vorgeschoben werden kann.

Ein positiver Gesundheit-Check für Hunde als Bedingung für das Inserieren ist eine große Chance, um Tierleid zu verringern und Geschäftemachern den Handel weiter zu erschweren“, ist Mag. Christian Hölzl, Sprecher des Österreichischen Tierschutzvereins, überzeugt.


Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Neue Website zum illegalen Welpenhandel

Neue Website zum illegalen Welpenhandel

Rechtzeitig zum Welttierschutztag 2014 starten VIER PFOTEN, die Österreichische Tierärztekammer und die Österreichische Polizei eine neue Initiative gegen den illegalen Welpenhandel
Weiterlesen

So sah 2004 das erste Heft desTierbazars aus

Bazar.at schaltet keine private Tierinserate mehr

Damit ist Bazar.at das erste Kleinanzeigenportal, das diesen Schritt für den Tierschutz setzt: Illegalen Tierhändlern wird so die Möglichkeit genommen, ihre lukrativen Inserate als Privatanzeigen online zu stellen
Weiterlesen

Illegaler Welpenhandel; Bildquelle: VIER PFOTEN

VIER PFOTEN und willhaben.at mit gemeinsamer Aktion gegen illegalen Welpenhandel

Insgesamt 14.600 Klicks und 530 Anfragen auf fingierte Rassewelpen-Inserate innerhalb von nur einem Monat – das ist das schockierende Ergebnis einer gemeinsamen Aktion von VIER PFOTEN und willhaben.at, deren Ziel die Aufklärung der Bevölkerung über illegalen Welpenhandel ist
Weiterlesen