Dog epilepsy app made available for pet owners across Europe

(22.01.2016) The innovative app that allows UK dog owners to improve the lives of pets with epilepsy will soon be translated into seven different languages to help man’s best friend throughout Europe.

Launched during National Epilepsy Week in May last year by The Royal Veterinary College University of London (RVC), the Pet Epilepsy Tracker was developed in collaboration with the human epilepsy charity ‘Epilepsy Society’ to map seizures and medication requirements.

Holger Volk, Professor of Veterinary Neurology and Neurosurgery at the RVC says the new app is a powerful tool to combat the most common neurological conditions in dogs.

Dog epilepsy app
“The main advantage for owners will be the control of an unpredictable and previously uncontrollable disease. Additionally, vets will gain a greater understanding of medication given to a dog, with a record that allows them to spot patterns in seizures.”

The Pet Epilepsy Tracker will not only make an impact for dogs in Europe but also for their owners, giving them control back both financially and emotionally, Professor Volk adds. “The medication reminders increases an owner’s compliance by informing them how many seizures the dog had, which will in turn decrease trips to vets to monitor the disease.”

Professor Volk says: “There are a few epilepsy apps in the human market but there was nothing like it for the dog market, until this app. I was proud to have been a part of the project and I am thrilled that this app will benefit pet owners in Europe as well as the UK.”

The app will be demonstrated at this year’s ESVN/ECVN Symposium being held in Edinburgh (September 15-17) of which Professor Volk is the co-chair of the Scientific Programme.
The app is currently available to download in English on the Google Play store and Apple iTunes App Store.


Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Richter Pharma Epilepsie-Seminar

Richter Pharma Epilepsie-Seminar  – Neuigkeiten zum Thema Epilepsie bei Hund und Katze

Am 5. Oktober 2017 findet im EURO PLAZA Conference Center in Wien ein Seminar zum Thema Epilepsie bei Hund und Katze statt
Weiterlesen

TiHo

Cannabis-Rezeptoren beim Hund

TiHo-Wissenschaftlerinnen untersuchen die Funktion von Endocannabinoiden. Ein neuer Ansatz für die Epilepsieforschung?
Weiterlesen

University of Surrey

Collaboration between pet owners, vets and researchers helps dogs and children with a rare and severe epilepsy

New hope is being given to children who suffer from a rare and severe form of epilepsy, thanks to unique research carried out by the University of Surrey’s School of Veterinary Medicine and Fitzpatrick Referrals in Surrey
Weiterlesen

Ludwig-Maximilians-Universität München

Genetischer Auslöser für Epilepsie beim Rhodesian Ridgeback gefunden

Krampfanfälle kommen bei Hunden vergleichsweise häufig vor. Nun haben Tierneurologen für eine bestimmte Form der Epilepsie bei Ridgebacks einen genetischen Auslöser klar definieren können
Weiterlesen

Schwerpunkt Epilepsie beim Hund auf Tierhalterportal "Hunderunden.de"

Schwerpunkt Epilepsie beim Hund auf Tierhalterportal „Hunderunden.de“

Erstmals werden die Leser umfassend über das Thema Epilepsie informiert. Dabei wird das Thema aus verschiedensten Perspektiven beleuchtet
Weiterlesen

Dr. Tanja Steinberg

Gratis: Webinar Epilepsie beim Hund mit Dr. Tanja Steinberg

Am 14. März 2016 findet das Live-Webinar zum Thema „Die idiopathische Epilepsie beim Hund - ein Update zur Diagnose und Therapie“ mit der Expertin und Oberärztin für Neurologie an der Tierklinik Haar, Dr. Tanja Steinberg, statt
Weiterlesen

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

Epilepsie bei Kleintieren: Von der Diagnose bis zur Therapie

Die International Veterinary Epilepsy Task Force (IVETF) hat begonnen, standardisierte Richtlinien für Forschung, Diagnose und Behandlung von Epilepsie bei Hunden und Katzen zu entwickeln
Weiterlesen

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo)

Epilepsie: Studie zeigt, wie schwierig die Beurteilung von Tierbesitzervideos für Tierärzte sein kann

Es kommt immer häufiger vor, dass Tierbesitzer mit ihren Handys Videos von ihren Haustieren aufnehmen, um deren vermeintliche Anfallsgeschehen zu dokumentieren. Mit diesen Videos kommen sie dann in die Praxis und erwarten von ihrem Tierarzt eine Diagnose
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen





[X]
Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren...