EFSA aktualisiert wissenschaftliche Beratung zu Afrikanischer Schweinepest

(07.04.2014) Das Risiko eines endemischen Auftretens der Afrikanischen Schweinepest in Georgien, Armenien und Russland ist seit der letzten Risikobewertung der EFSA im Jahr 2010 von mäßig auf hoch gestiegen.

Darüber hinaus besteht weiterhin ein hohes Risiko, dass sich das Virus aus diesen Ländern über kontaminiertes Fleisch, Tiere oder Fahrzeuge in bislang nicht betroffene Gebiete ausbreitet.

Zwar konnten die gemeldeten Ausbrüche in der Ukraine und Weißrussland alle schnell unter Kontrolle gebracht werden, doch es besteht ein Risiko der Wiedereinschleppung des Afrikanischen Schweinepest-Virus aus der Russischen Föderation, und es läuft derzeit nur eine begrenzte Zahl von Aktivitäten, die eine frühzeitige Erkennung neuer Fälle in der Ukraine und Weißrussland erlauben.

Dies sind einige der Schlussfolgerungen eines wissenschaftlichen EFSA-Gutachtens, in dem das Auftreten und das Risiko der Endemizität des Afrikanischen Schweinepest-Virus in Nachbarländern der Europäischen Union bewertet und die möglichen Einschleppungspfade des Virus in die EU nach dem Grad ihres Risikos eingestuft werden. Diese Arbeit soll die Fähigkeit der EU unterstützen, Ausbrüche zu verhindern.

Link: Scientific Opinion on African swine fever



Weitere Meldungen

Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV

Bilanz der nationalen Krisenübung: Afrikanische Schweinepest erfolgreich eingedämmt

Die Übungsleitung des Bundesamtes für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV zeigt sich mit der Krisenübung zufrieden und prüft nun in einer gründlichen Analyse Optimierungsmöglichkeiten
Weiterlesen

Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV

Gesamtschweizerische Krisenübung gegen die Afrikanische Schweinepest

Vom 2. bis 4. November 2021 führt das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV zusammen mit den kantonalen Veterinärdiensten eine Krisensimulation eines Ausbruchs der Afrikanischen Schweinepest (ASP) durch
Weiterlesen

Elanco Webinar

Kostenloses Webinar: 1 Jahr ASP in Deutschland – ein Rück- und Ausblick

Einladung zum kostenlosen Webinar der Elanco Nutztierakademie für Tierärztinnen und Tierärzte am Mittwoch, 15. September 2021, 19 Uhr
Weiterlesen

Land Brandenburg

Afrikanische Schweinepest erstmals in Nutzbeständen festgestellt

Erstmals im Land Brandenburg - und damit bundesweit – wurde die Afrikanische Schweinepest (ASP) in Hausschweinbeständen festgestellt. Es handelt sich jeweils um Bestände in den Landkreisen Spree-Neiße und Märkisch Oderland
Weiterlesen

EFSA

Afrikanische Schweinepest (ASP): Risiken durch Futtermittel, Einstreu und Transport

In den jüngsten Empfehlungen der EFSA zur Afrikanischen Schweinepest wird das Risiko der Einschleppung des Virus in nicht betroffene Regionen der EU über Übertragungswege untersucht.
Weiterlesen

Schweiz

Neue Leiterin für das Institut für Virologie

Tierärztin Barbara Wieland übernimmt ab dem 1. Mai 2021 die Leitung für das Institut für Viro-logie und Immunologie (IVI) in Bern. Sie tritt die Nachfolge von Christian Griot an, der in Pension geht
Weiterlesen

MyVetlearn

Online-Fortbildung ASP: Kostenlos für ATF-Mitglieder und VETS-Registrierte

Nach dem am 10. September 2020 die Afrikanische Schweinepest (ASP)  in Deutschland festgestellt worden ist, können ATF-Mitglieder sowie Tierärztinnen und Tierärzte, die sich im Tierärztebereich von Vetion.de „VETS“ registriert haben, den E-Learning-Kurs ASP im Oktober 2020 kostenfrei buchen
Weiterlesen

Tierarzt Dr. Tomasz Trela

Afrikanische Schweinepest in Deutschland: Biosicherheit erhöhen mit Unterstützung von Boehringer Ingelheim

Mit dem 10. September ist die Afrikanische Schweinepest (ASP) in Deutschland angekommen. Die weitere Ausbreitung des Virus ist unbedingt zu stoppen: Biosicherheit ist hier das Stichwort
Weiterlesen